Weihnachtsausverkauf läuft jetzt!
🎁Hier finden Sie unsere Festtagsangebote 🎁

🎁 Weihnachtsausverkauf läuft jetzt! Hier finden Sie unsere Festtagsangebote 🎁

BLACK FRIDAY - Bis zu 50% Rabatt Tests, Nachfüllungen & Ergänzungen
Inhaltsübersicht

Der Einfluss von Stress auf die Spermaqualität

Stress gehört für fast alle Menschen zum Alltag. Aber was genau ist Stress, und wie wirkt er sich auf die Spermienqualität aus?

Die Auswirkungen von Stress auf die Spermienqualität zu verstehen, ist ein wichtiger erster Schritt. Wenn Sie die Ursache für eine schlechte Spermienqualität kennen, können Sie etwas dagegen tun!

Stress wird sowohl durch emotionale als auch durch physiologische Reaktionen definiert. Der Einzelne erfährt diese Reaktionen in Situationen, in denen die Anforderungen die Fähigkeiten des Einzelnen übersteigen.

Kurzfristiger Stress kann ein großer Motivator sein und kann Menschen manchmal zu Höchstleistungen bringen. Ein Wettbewerb ist zum Beispiel eine Situation, in der uns kurzfristiger Stress zu Höchstleistungen anspornen kann. Wenn Stress jedoch ständig auftritt, kann er chronisch werden und die täglichen Abläufe beeinträchtigen und die Körperfunktionen unterbrechen. Er kann sehr ungesund sein - vor allem, wenn er über einen längeren Zeitraum anhält.

Psychischer Stress wird sowohl mit einer höheren Sterblichkeit als auch mit verschiedenen Krankheiten in Verbindung gebracht. Dazu gehören zum Beispiel Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Fettleibigkeit und Komponenten des metabolischen Syndroms. All diese Faktoren wurden mit einer geringeren Spermienqualität in Verbindung gebracht. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Forschungsergebnisse, die darauf hindeuten, dass die reproduktive Gesundheit von Männern auch durch ihr soziales Umfeld beeinflusst werden kann.

Was macht der Stress mit Ihrem Körper?

Generell verbraucht Stress die Ressourcen des Körpers. Das kann zu einem schlechten Immunsystem und einem Hormonungleichgewicht führen, was Körper und Geist anfällig für Krankheiten und schwach im Kampf gegen schädliche Umwelteinflüsse macht.

Wenn es um die Spermienqualität geht, wird Stress mit einem niedrigeren Testosteronspiegel und dem so genannten ?oxidativer Stress'. Ein hoher Testosteronspiegel und ein niedriger Gehalt an freien Radikalen, die oxidativen Stress verursachen, spielen eine wesentliche Rolle bei der Produktion und Erhaltung gesunder Spermien.

Menschen können Stress auf unterschiedliche Weise bewerten und berichten. Das macht es schwierig, Studien zu vergleichen. Auch wenn die Mehrheit der Studien zu dem Schluss kommt, dass es einen negativen Zusammenhang zwischen Stress und Spermienqualität gibt, sind einige Ergebnisse ein wenig widersprüchlich in ihre Schlussfolgerungen.

Wie kann sich Stress auf die Spermienqualität auswirken? - Die wissenschaftlichen Erkenntnisse

In einer dänischen Studie aus dem Jahr 2016 mit 1.215 männlichen Teilnehmern zeigten die Ergebnisse, dass hoher selbstberichteter Stress mit einem geringeren Spermavolumen, einer geringeren Gesamtspermienzahl und Spermienkonzentration sowie einer geringeren Anzahl gesund aussehender Spermien verbunden ist. Männer mit den höchsten Stresswerten wiesen die am stärksten beeinträchtigten Parameter auf.

In einer anderen Studie, in der Lebensereignisse ausgewertet wurden, stellten die Forscher fest, dass Männer, die innerhalb von 12 Monaten zwei oder mehr belastende Lebensereignisse erlebten, einen geringeren Prozentsatz an Spermienmotilität und einen geringeren Prozentsatz an Spermien mit normaler Morphologie aufwiesen als Männer, die keine belastenden Lebensereignisse erlebten.

Auch wenn es naheliegend wäre, dass eine Verringerung des Stressniveaus die Spermienqualität und die Fruchtbarkeit bei Männern und Frauen verbessern kann, haben nur wenige Studien diese Frage untersucht. Eine Studie aus dem Jahr 2008 untersuchte die Auswirkungen von Stresstherapie auf die Spermienqualität. In der Studie wurden 20 Männer in zwei Gruppen eingeteilt - die Teilnehmer der Gruppe A erhielten eine stressreduzierende Therapie (ZRM-Therapie) als Behandlung, während die Teilnehmer der Gruppe B keine Behandlung erhielten. Die Studie zeigte, dass sich bei den Männern, die eine stressreduzierende Therapie erhielten (Gruppe A), die Beweglichkeit der Spermien deutlich verbesserte und die Zahl der gesunden Spermien signifikant anstieg. Dies deutet darauf hin, dass Stress ein zusätzlicher Risikofaktor für männliche Unfruchtbarkeit ist.

Was können Sie tun, um Stress abzubauen?

Vielleicht haben Sie schon darüber nachgedacht, was Sie tun können, um Stress abzubauen, aber Sie haben nicht die Gelegenheit ergriffen, innezuhalten und etwas zu unternehmen. Keine Sorge, das ist für die meisten Menschen mit einem arbeitsreichen Leben normal.

Wir haben die nützlichsten Tipps in der folgenden Box zusammengestellt.

  • Übung - Versuchen Sie, eine einfache Routine einzuhalten und etwas zu tun, das Ihnen Spaß macht.
  • Ergänzungen in Betracht ziehen - Es gibt viele natürliche Nahrungsergänzungsmittel, die beim Stressabbau helfen - sprechen Sie mit einem unserer Berater und erfahren Sie mehr.
  • Reduzieren Sie Ihren Koffeinkonsum - Streichen Sie vielleicht ein oder zwei Tassen von Ihrer täglichen Kaffeeroutine.
  • Schreiben Sie Ihre Probleme auf - Ihre Probleme auf dem Papier zu sehen, vereinfacht manchmal Ihre Probleme.
  • Nehmen Sie sich Zeit für Freunde und Familie - Geben Sie sich mehr Zeit.
  • Lernen Sie zu sagen keine - Man kann es nicht jedem recht machen, aber man sollte es sich selbst recht machen.

ExSeed Spermatest

Erfahren Sie mehr über unser Gerät

Mehr zu erkunden.

Suche