Weihnachtsausverkauf läuft jetzt!
🎁Hier finden Sie unsere Festtagsangebote 🎁

🎁 Weihnachtsausverkauf läuft jetzt! Hier finden Sie unsere Festtagsangebote 🎁

0
BLACK FRIDAY - Bis zu 50% Rabatt Tests, Nachfüllungen & Ergänzungen

Warum also nimmt die Spermienzahl ab?

In den letzten 50 Jahren haben wir in vielen Teilen der Welt unglaubliche medizinische Durchbrüche und gesundheitliche Verbesserungen erlebt. Da mag es überraschen, dass sich eine Sache immer weiter verschlechtert: die männliche Fruchtbarkeit. Die durchschnittliche Spermienzahl nimmt jedes Jahr ein wenig ab, und es gibt keine Anzeichen dafür, dass dies aufhört - aber warum?

Im Folgenden gehen wir auf einige der Ursachen ein und erläutern, was Sie tun können, um diesen Trend zu stoppen.

Woran erkennen wir, dass die Spermienzahl abnimmt? 

In Wirklichkeit ist dieser Rückgang nicht neu, und wir hören auch nicht zum ersten Mal davon. Im Jahr 1992 veröffentlichte das British Medical Journal eine Dänische Studie über den Rückgang der Spermienqualität zwischen 1940 und 1990. Sie berichteten über einen Rückgang der durchschnittlichen Spermienzahl um 50%. Dies löste nicht nur Forschungen darüber aus, wie oder warum dies geschah, sondern auch eine Debatte darüber, ob dies überhaupt geschah oder nicht. 

Seit den 90er Jahren gibt es mehr direkte Studien darüber, ob die Anzahl und Qualität der Spermien eines gesunden Durchschnittsmannes abnimmt. Und die Ergebnisse sind nicht gut. A große Metastudie Die Überprüfung von Forschungsdaten aus der ganzen Welt hat ergeben, dass die Spermienzahl definitiv abnimmt. Zwischen 1973 und 2011 ist die Spermienzahl um 50-60% gesunken. Das sind etwa 1% weniger pro Jahr.

Warum nimmt die Spermienzahl ab?

Die Frage ist nicht mehr, ob die Spermienzahl abnimmt, sondern warum.

Nun, in den letzten fünf Jahrzehnten haben wir erlebt, wie die Technologie und der Verbrauch in den reichen und den Entwicklungsländern explodiert sind. Mehr Lebensmittel, mehr Straßen, mehr Gebäude, mehr von allem. Es ist kein Geheimnis, dass dies eine Menge Probleme für den Planeten und unsere allgemeine Gesundheit mit sich bringt, aber die Menschen sind sich der Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit weniger bewusst. In Wirklichkeit gibt es viele mögliche Ursachen, und wahrscheinlich ist es die Kombination von Faktoren, die die Spermien schädigt.

Moderne Lebensstil-Faktoren

Stillhalten mehr

Immer weniger Menschen nehmen körperliche oder handwerkliche Tätigkeiten an, stattdessen gibt es viel mehr stationäre Arbeitsplätze. In der Welt gibt es eine Menge Verwaltungsarbeit zu tun, und im Großen und Ganzen wird sie besser bezahlt als körperliche Arbeit. Aber das führt zu einer Verschlechterung der Gesundheit, und dabei geht es nicht einmal nur um die Arbeit. 

Körperliche Betätigung ist großartig für Ihre reproduktive Gesundheit. Es steigert den Testosteronspiegel, bringt das Blut in Wallung und hat insgesamt eine wirklich beeindruckende Wirkung auf die Spermienparameter. Lesen Sie mehr in unseren Blogs "Verbesserung der männlichen Fruchtbarkeit durch körperliche Betätigung" und "Die beste Übung für die männliche Fruchtbarkeit".

Und das gilt nicht nur für Arbeiten, bei denen man am Computer sitzt. Wenn eine durchschnittliche Person an 5 Tagen in der Woche mehr als 8 Stunden arbeiten muss, kann das eine Menge Energie kosten. Viele Menschen müssen mehrere Jobs annehmen, um über die Runden zu kommen, so dass noch weniger freie Zeit bleibt. Wenn man dann noch das Putzen, Kochen, Einkaufen und die Betreuung der Kinder mit einbezieht (und etwas ganz Wichtiges, das viel Zeit in Anspruch nimmt: Schlaf!), dann bleibt für sportliche Aktivitäten nicht mehr viel Zeit.

Mehr Junkfood essen

Spermien sind wirklich komplizierte kleine Zellen, die die menschliche DNA tragen, und Ihre Ernährung spielt eine große Rolle bei der Herstellung dieser Zellen. Ihr Körper braucht eine Fülle von Nährstoffen, um zu funktionieren und Spermien zu produzieren, d. h. viel Vollwertkost, Getreide, Nüsse, Obst, Gemüse und Fisch. Das Problem ist, dass viele moderne Diäten dies nicht wirklich leisten.

Wir können feststellen, dass die Spermienqualität vor allem im Westen abgenommen hat, was mit einer erheblichen Ernährungsumstellung in den westlichen Ländern zusammenhängt. Kohlenhydrate, verarbeitetes Fleisch und Gemüse, Lebensmittel mit hohem Salz- und Zuckergehalt sind gängige Grundnahrungsmittel. Die Menschen essen auch mehr, bekommen aber immer noch nicht genug Nährstoffe. Dies führt zu einer Reihe von Gesundheitsproblemen wie Fettleibigkeit, Diabetes und Herzkrankheiten. Aber auch wenn Sie nicht an diesen Krankheiten leiden, kann Ihre Ernährung Ihrem Sperma schaden.

Man vergisst leicht, was wir uns in den Mund stecken. Junk Food ist außerdem billig, leicht erhältlich und schmeckt gut. An seiner Ernährung zu arbeiten, kann viel Zeit, Geld und Know-how erfordern, das manche Menschen einfach nicht haben. Das Gute daran ist, dass Sie Ihre Ernährung umstellen können, wenn Sie die Probleme erkennen, und dass sich Ihre Spermienqualität dadurch ziemlich schnell verbessern kann. Wenn Sie versuchen, Ihre Ernährung auf Vordermann zu bringen, lesen Sie unseren Blog: "Fruchtbarkeitsdiät | Lebensmittel zur Verbesserung Ihrer Fruchtbarkeit".

 

"Der typische moderne Lebensstil im Westen führt zu unnötigem Stress und einem Ungleichgewicht der Fortpflanzungshormone, was es Männern und Frauen erschwert, eine gute Fruchtbarkeit zu haben. Solange die Belastung durch Junkfood und giftige Chemikalien nicht abnimmt, ist es unwahrscheinlich, dass die Häufigkeit der Unfruchtbarkeit zurückgeht.

Dr. Fatin Willendrup, Leiterin der Abteilung Medizinische Angelegenheiten bei ExSeed Health

Umweltfaktoren

Kunststoffe

Wir verwenden so gut wie jeden Tag Plastik, von der Verpackung unserer Lebensmittel und Kleidung bis zur Beschichtung unserer Stifte und Bücher. Wir wissen, dass Plastik die Natur und die Tierwelt verschmutzt, aber es schadet auch der menschlichen Gesundheit. Was die Fruchtbarkeit angeht, sind die Chemikalien in Kunststoffen die wahren Übeltäter. 

Dr. Shanna Swan beobachtet seit über 20 Jahren die Auswirkungen von Chemikalien auf die männliche Fruchtbarkeit. Sie sagt: "[Chemikalien], die die körpereigenen Sexualhormone - wie Testosteron und Östrogen - beeinträchtigen oder imitieren können, denn diese ermöglichen die Fortpflanzung. Sie können dazu führen, dass der Körper denkt, er habe genug von einem bestimmten Hormon und müsse nicht mehr produzieren, so dass die Produktion zurückgeht.

Dr. Swan zufolge treten viele dieser Probleme bereits im Mutterleib auf. Schwangere Mütter kommen mit Phthalaten in Kontakt (Chemikalien, die zur Erweichung von Kunststoffen verwendet werden und daher in unseren Lebensmitteln in Plastikverpackungen enthalten sind), und dies wirkt sich auf den Fötus aus. Der Anogenitalabstand (AGD) ist der Abstand zwischen dem Anus und den Genitalien und ist bei männlichen Kindern größer als bei weiblichen. In ihrer StudieSwan fand heraus, dass die Phthalatexposition mit Jungen korreliert, die mit einem kürzeren AGD geboren werden. Männer mit kürzerem AGD haben mit größerer Wahrscheinlichkeit geringere Spermienzahl. Die Auswirkungen von Phthalaten sind also nur ein Beispiel für chemische Schäden.

Verschmutzung

Die Luftverschmutzung ist in den meisten Ländern allgegenwärtig und hat viele schädliche Auswirkungen auf unsere Gesundheit. Eine der weniger bekannten Auswirkungen ist die auf die männliche Fruchtbarkeit. 

Luftschadstoffe wie Kohlendioxid, Schwefeldioxid und Blei wirken sich negativ auf die männliche Fruchtbarkeit aus. In einer großen META-ANALYSE usw. wurde festgestellt, dass die Verbindungen in der Luft die Produktion von Spermien stören können. Es hat sich gezeigt, dass die Verbindungen in der Luftverschmutzung die DNA der Spermien fragmentieren, den Hormonspiegel verändern und die Beweglichkeit der Spermien insgesamt verringern.

Das sind Dinge, die der Einzelne nicht ändern kann. Die negativen Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit sind nur ein weiterer Grund, sich für eine nachhaltige Entwicklung und saubere Energie einzusetzen. Sie selbst können recyceln, versuchen, Plastik zu vermeiden und Zeit in der Natur zu verbringen. 

Technologie 

Heutzutage wollen oder mögen wir Technik nicht nur, wir brauchen sie! Aber sie ist nicht das Beste für deine Eier und kann viel Schaden anrichten. Hier geht es um Telefone und Laptops und die Wärme, die sie erzeugen.

Für eine optimale Spermienproduktion müssen Ihre Hoden bei einer Temperatur ruhen, die etwa 3-5° unter der Körperwärme liegt. Die Hoden hängen aus dem Körper heraus, um ihre Temperatur zu regulieren und abzukühlen. Bei extremen Temperaturen ist dies jedoch viel schwieriger. Handys und Laptops erzeugen viel Wärme, und wenn man sie stundenlang in der Vordertasche oder auf dem Schoß liegen hat, kann das für die Hoden zu viel sein. Diese Hitze und der enge Kontakt können dazu führen, dass Ihre Hoden keine Spermien mehr produzieren und die bereits vorhandenen Spermien absterben. Halten Sie also heiße Prozessoren weit von Ihrer Leiste fern!

Sie können unseren Artikel lesen "Hodentemperatur: Wie Wärme die Fruchtbarkeit beeinflusst" um mehr darüber zu erfahren, wie Hitze Ihre Spermienqualität beeinträchtigen kann und wie Sie dies vermeiden können.

Was können Sie tun, um diesem Trend entgegenzuwirken?

Sie können eine Menge tun, um Ihren eigenen Spermien zu helfen. Wenn Sie erst einmal wissen, dass diese alltäglichen Dinge ein großes Risiko für Ihre zukünftige Fruchtbarkeit darstellen, ist es nicht mehr allzu schwer, einige von ihnen zu vermeiden. Man kann die Umwelteinflüsse auf Spermien nicht wirklich vermeiden, aber man kann sie auf andere Weise verbessern.

Die einfachste Lösung? Ein gesunder Lebensstil. Regelmäßige Bewegung, eine gesunde, nährstoffreiche Ernährung, Schutz der Leisten vor Verletzungen und übermäßiger Hitze. 

Sie können die Gesundheit Ihrer Spermien auch mit einem ExSeed-Heimversuchskit. Der allgemeine Rückgang der Spermiengesundheit bedeutet nicht, dass die Gesundheit jedes Mannes etwas schlechter ist, als sie es vor 10 Jahren gewesen wäre. Einige Männer haben viel, viel schlechtere Spermienparameter. Derzeit, 1 von 6 heterosexuellen Paaren haben Schwierigkeiten, schwanger zu werden, und etwa 30-50% der Fruchtbarkeitsprobleme sind auf Unfruchtbarkeit durch den männlichen Faktor zurückzuführen. Wenn Sie also jetzt oder in Zukunft Kinder haben möchten, sollten Sie Ihre Schwimmer untersuchen lassen.

Sie können Ihre Spermien nicht nur von zu Hause aus testen, sondern erhalten mit der kostenlosen ExSeed-App auch detaillierte Informationen über Ihre Spermienqualität und was Sie tun können, um sie zu verbessern. Sie können Unterstützung und Beratung von Spezialisten in Anspruch nehmen, um herauszufinden, welche Optionen Ihnen zur Verfügung stehen und welche Änderungen Sie vornehmen können.

Möchten Sie mehr über den Schutz unserer Spermien erfahren? Nehmen Sie an unserem KOSTENLOSEN Webinar am 3. November teil - sichern Sie sich Ihre Tickets hier. 

ExSeed Spermatest

Erfahren Sie mehr über unser Gerät

Mehr zu erkunden.

Suche

Tragen von engen Hosen und Unterwäsche

Studien zeigen, dass Männer, die lockere Unterwäsche tragen, eine höhere Spermienkonzentration und Gesamtspermienzahl haben als Männer, die engere Unterwäsche tragen. Ziehen Sie also die enge Kleidung aus und tragen Sie etwas Lockeres, um Ihren Hoden etwas Luft zu geben.

SCHLUSSFOLGERUNG: Erfahren Sie mehr darüber, wie Wärme die Spermienqualität beeinflussen kann. hier.

Stress

Neben einer höheren Sterblichkeitsrate und verschiedenen Krankheiten wird Stress auch mit einer schlechten Spermienqualität in Verbindung gebracht. Es ist bekannt, dass Stress mit einem niedrigeren Testosteronspiegel und oxidativem Stress in Verbindung gebracht wird, wobei beide eine wesentliche Rolle bei der Produktion und Erhaltung gesunder Spermien spielen.

FAZIT: Wenn Sie sich gestresst fühlen, empfehlen wir Ihnen, sich Hilfe zu holen, damit Sie eine ausgeglichene psychische Gesundheit haben. Einen Leitfaden zur Stressbewältigung finden Sie in der ExSeed-App kostenlos und starten Sie noch heute Ihren persönlichen Aktionsplan.

Körperliche Aktivität

Wissenschaftliche Studien zeigen, dass Männer, die körperlich aktiv sind, bessere Spermaparameter haben als Männer, die nicht aktiv sind. Fruchtbarkeitsspezialisten stellen außerdem fest, dass sich regelmäßige körperliche Aktivität positiv auf die Fruchtbarkeitsparameter der Spermien auswirkt und dass ein solcher Lebensstil den Fruchtbarkeitsstatus von Männern verbessern kann.

Wenn Sie der körperlichen Betätigung Vorrang einräumen, können Sie Ihren allgemeinen Gesundheitszustand verbessern und gesunde, schnell schwimmende Spermien hervorbringen, die gute Chancen haben, eine Eizelle zu befruchten.

FAZIT: Versuchen Sie, Bewegung in Ihren Wochenplan einzubauen, damit Sie mindestens zweimal pro Woche trainieren. Wir empfehlen eine Kombination aus Ausdauertraining und Krafttraining. Lesen Sie mehr über Bewegung und männliche Fruchtbarkeit in unserem Blog.

Ernährung

Fast Food
Verarbeitete Lebensmittel schädigen die Gesundheit der spermienproduzierenden Zellen und verursachen oxidativen Stress, was zu einer schlechteren Spermienqualität führt. Ein hoher Konsum von Junk Food (jede Woche) kann die Wahrscheinlichkeit von Unfruchtbarkeit erhöhen, da Männer, die große Mengen ungesunder Lebensmittel konsumieren, ein erhöhtes Risiko für eine schlechte Spermienqualität haben. Junk Food schadet nicht nur der Fruchtbarkeit, sondern vergrößert auch den Bauchumfang, schädigt das Herz-Kreislauf-System, die Nieren und vieles mehr.

Gemüse
Der Verzehr von mehr Obst und Gemüse kann die Konzentration und Beweglichkeit Ihrer Spermien erhöhen. Es ist wichtig, dass Sie eine gesunde Ernährung mit vielen Antioxidantien zu sich nehmen und täglich Gemüse essen. Lebensmittel wie Aprikosen und rote Paprika enthalten viel Vitamin A, das die Fruchtbarkeit des Mannes verbessert, indem es für gesündere Spermien sorgt. Männer, die einen Mangel an diesem Vitamin haben, neigen dazu, langsame und träge Spermien zu haben.

Zuckrige Snacks/Getränke: mehrmals pro Woche Der übermäßige Verzehr von zuckerhaltigen Produkten kann zu oxidativem Stress führen, der sich negativ auf den Testosteronspiegel und die Spermienbeweglichkeit auswirkt. Zuckerhaltige Snacks und Getränke werden auch stark mit Fettleibigkeit und geringer Fruchtbarkeit in Verbindung gebracht.
FAZIT: Um die Spermienqualität zu verbessern, sollten Sie sich von Fast Food, verarbeiteten Lebensmitteln und zuckerhaltigen Snacks oder Getränken fernhalten. Sie müssen eine gesunde, umsichtige Ernährung einführen, die mit den für eine gute Spermienproduktion notwendigen Superfoods gefüllt ist. Lesen Sie unseren Leitfaden für Männliche Fruchtbarkeit Superfoods. Für personalisierte Anleitung und Unterstützung, wie Sie Ihre Spermiengesundheit verbessern können, finden Sie in der Bootcamp.

Wärme

Direkte Hitze kann die optimale Spermienproduktion hemmen und die DNA der Spermien schädigen. Spermien mögen eine Umgebung, die ein paar Grad niedriger ist als die Körpertemperatur. Vermeiden Sie Überhitzung durch warme Decken, Sitzheizungen, die Wärme Ihres Laptops, heiße Duschen und Saunas.

Zigarettenrauchen

Die Belastung durch Tabakrauch hat erhebliche negative Auswirkungen auf die Spermienqualität. Der Schaden von Zigaretten und Nikotin hängt natürlich davon ab, wie viele Zigaretten Sie pro Tag und wie lange Sie rauchen, aber selbst ein geringer Konsum (bis zu 10 Zigaretten/Tag) kann die gesunde Spermienproduktion hemmen.  

FAZIT: Halten Sie sich so weit wie möglich vom Zigarettenrauchen fern, wenn Ihnen Ihre allgemeine Gesundheit und Ihre Fruchtbarkeit am Herzen liegen. Mehr lesen hier.

Mobiltelefon

Wenn Sie Ihr Handy in der Vordertasche tragen, sind Ihre Hoden elektromagnetischer Strahlung ausgesetzt, die Studien zufolge die Samenzellen schädigt. Stecken Sie Ihr Handy in die hintere Hosentasche oder in Ihre Jackentasche.

BMI

Es besteht ein eindeutiger Zusammenhang zwischen Fettleibigkeit und verminderter Spermienqualität. Dies liegt zumindest teilweise daran, dass fettleibige Männer ein abnormales Hormonprofil für die Fortpflanzung haben, was die Spermienproduktion beeinträchtigen und zu Unfruchtbarkeit führen kann. 

Ein BMI über 30 kann zu verschiedenen Prozessen im Körper führen (Überhitzung, Zunahme des oxidativen Stresses in den Hoden, DNA-Schäden in den Spermien, erektile Dysfunktion), die sich negativ auf die männliche Fruchtbarkeit auswirken können. Dies kann zu Problemen bei dem Versuch führen, schwanger zu werden.  

FAZIT: Der BMI ist einer der Risikofaktoren, die die Spermienqualität und beispielsweise die Spermienbeweglichkeit beeinflussen.  

Alkohol

Ein Bier oder ein Glas Wein ab und zu schadet der Spermienqualität nicht wirklich. Aber übermäßiger Alkoholkonsum (mehr als 20 Einheiten pro Woche) kann die Produktion von normal geformten Spermien verringern, die für eine erfolgreiche Schwangerschaft benötigt werden.

FAZIT: Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, sollten Sie weniger als 14 Einheiten Alkohol pro Woche zu sich nehmen. Weitere Informationen darüber, wie Alkohol die männliche Fruchtbarkeit beeinflussen kann, finden Sie in unserem Blog: "Alkohol und Spermienqualität".

Alter

Studien zeigen, dass Frauen, die jünger als 35 Jahre sind, und Männer, die jünger als 40 Jahre sind, eine bessere Chance haben, schwanger zu werden. Männer können fast ihr ganzes Leben lang Samenzellen produzieren, aber nach dem 40. Lebensjahr ist die DNA der Samenzellen empfindlicher und anfälliger für Schäden.

Wenn Männer älter werden, werden ihre Hoden kleiner und weicher, was zu einer Abnahme der Spermienqualität und -produktion führt. Diese Veränderungen sind zum Teil auf einen altersbedingten Rückgang des Testosteronspiegels zurückzuführen, der eine sehr wichtige Rolle für die Spermien spielt

Produktion. Ein höheres Alter des Mannes (>40 Jahre) ist nicht nur mit einem Rückgang der Spermienproduktion verbunden, sondern auch mit einer verstärkten Fragmentierung der Spermien-DNA und einer Verschlechterung der Morphologie (Form) und Motilität (Beweglichkeit). Diese negativen Auswirkungen führen dazu, dass die Spermien für die Befruchtung der Eizellen weniger geeignet sind.

SCHLUSSFOLGERUNG: Bei einem Alter unter 40 Jahren sollte man sich über das Alter an sich keine großen Sorgen machen müssen. Studien haben jedoch einen langsamen Rückgang nach dem Alter von 30-35 Jahren gezeigt

und wenn Sie über 40 Jahre alt sind, kann Ihre Spermienqualität durch eine erhöhte Schädigung der Spermien-DNA beeinträchtigt werden, was zu einer Abnahme der Beweglichkeit und Konzentration der Spermien führt. Denken Sie daran, dass Sie die Qualität einer Spermaprobe nicht durch bloßes Anschauen beurteilen können - dazu ist eine Spermienanalyse erforderlich.