Weihnachtsausverkauf läuft jetzt!
🎁Hier finden Sie unsere Festtagsangebote 🎁

🎁 Weihnachtsausverkauf läuft jetzt! Hier finden Sie unsere Festtagsangebote 🎁

BLACK FRIDAY - Bis zu 50% Rabatt Tests, Nachfüllungen & Ergänzungen
Inhaltsübersicht

Die zweiwöchige Wartezeit überbrücken

Ein Kinderwunsch kann eine wirklich aufregende Zeit sein - aber auch eine Zeit voller Stress und Ängste. Für viele Paare, die versuchen, schwanger zu werden, kann die "Zwei-Wochen-Wartezeit" die angstauslösendste Zeit sein. Hier erklären wir Ihnen, was die zweiwöchige Wartezeit genau ist und wie Sie den Stress für sich und Ihren Partner in dieser Zeit reduzieren können.

 

Was bedeutet die zweiwöchige Wartezeit?

Die "zweiwöchige Wartezeit" bezieht sich auf die Zeit zwischen dem Eisprung und dem Fälligkeitsdatum der nächsten Periode Ihrer Partnerin. Diese Zeitspanne beträgt in der Regel etwa 14 Tage - sie kann jedoch variieren, je nachdem, wie lang Ihr durchschnittlicher Menstruationszyklus ist oder ob Erkrankungen wie PCOS im Spiel sind, die unregelmäßige Zyklen verursachen können.

Der beste Zeitpunkt für Sex bei einem Kinderwunsch ist der Zeitpunkt des Eisprungs, der in der Regel in der Mitte des Menstruationszyklus liegt. Es ist möglich, schwanger zu werden, wenn Sie ein paar Tage vor dem Eisprung Sex haben - da Spermien im weiblichen Körper etwa 5 Tage überleben können - oder kurz danach, da die Eizelle nach der Freisetzung etwa 24 Stunden überlebt. Sie können mehr erfahren über die Bester Zeitpunkt für Sex während des Kinderwunsches hier.

Eine verspätete Periode ist der beste Indikator für eine mögliche Schwangerschaft - die in der Regel etwa 14 Tage nach dem Eisprung eintritt - und es wird empfohlen, den ersten Schwangerschaftstest am ersten Tag der ausbleibenden Periode zu machen - daher die zweiwöchige Wartezeit!

 

Die zweiwöchige Wartezeit und die Fruchtbarkeitsbehandlung

Wenn Sie versuchen, durch eine künstliche Befruchtung schwanger zu werden, müssen Sie in der Regel immer noch zwei Wochen warten, bis Sie ein positives Testergebnis erhalten. Bei einer künstlichen Befruchtung (IUI) sind der Ablauf und die Wartezeit weitgehend identisch, da die Befruchtung um den Zeitpunkt des Eisprungs herum erfolgt.

Bei einer ICSI- oder IVF-Behandlung findet der Embryotransfer jedoch in der Regel etwa 5 Tage nach dem Eisprung statt. Ein Embryotransfer bedeutet technisch gesehen noch nicht, dass Sie schwanger sind. Dies kann erst bestätigt werden, wenn sich der Embryo eingepflanzt hat, und ein Bluttest wird normalerweise etwa zwei Wochen nach dem Transfer durchgeführt.

 

Das Problem mit frühen Schwangerschaftstests

Der Mangel an Kontrolle, den wir während der zweiwöchigen Wartezeit verspüren, kann sehr verlockend sein, einen Test früher zu machen, aber das sollte vermieden werden. Schwangerschaftstests funktionieren durch den Nachweis von humanem Choriongonadotropin oder hCG. Dieses Hormon wird erst freigesetzt, wenn eine Eizelle befruchtet ist und sich in der Gebärmutterschleimhaut einnistet. In der Regel dauert es etwa 6-7 Tage, bis sich die Eizelle einnistet, und bis zu zwei Wochen, bis das hCG in nachweisbaren Mengen vorhanden ist.

Der Zeitpunkt, an dem hCG nachweisbar wird, ist in der Regel auch der Zeitpunkt, an dem Sie die nächste Periode erwarten würden, wenn es nicht zu einer Schwangerschaft gekommen wäre. Deshalb empfehlen die meisten Schwangerschaftstests für zu Hause, mit dem Test bis zum ersten Tag der ausbleibenden Periode zu warten. Es gibt einige Tests, die angeblich in der Lage sind, hCG viel früher nachzuweisen - aber ihre Genauigkeit ist oft umstritten.

Frühzeitige Tests können sowohl falsch-negative als auch falsch-positive Ergebnisse liefern - und das kann wirklich schwer zu verkraften sein und ist nicht gut für Ihr psychisches Wohlbefinden. Wenn Sie zu früh testen, kann es sein, dass der hCG-Spiegel nicht hoch genug ist, um erkannt zu werden, und Sie erhalten ein negatives Ergebnis (und die damit einhergehende Enttäuschung).

Es kann auch zu falsch positiven Ergebnissen kommen - vor allem, wenn Sie sich einer Fruchtbarkeitsbehandlung unterziehen. Bei Verfahren wie IUI und IVF erhalten die Patientinnen oft eine "Trigger"-Spritze, um den Eisprung zu unterstützen und zu fördern. Bei diesen Spritzen handelt es sich oft um eine starke Hormonkombination, und einige enthalten hCG. Wenn Sie zu früh testen und das hCG aus der Trigger-Spritze noch in Ihrem Körper ist, kann dies zu einem falsch positiven Ergebnis führen.

 

Angst und die zweiwöchige Wartezeit

Es ist verlockend, früh einen Test zu machen, denn die zweiwöchige Wartezeit kann eine Zeit der großen Angst und Vorfreude sein. Wenn Sie am Anfang Ihrer Fruchtbarkeitsreise stehen, mag sich das aufregend anfühlen - wenn Sie aber schon eine Weile versuchen, ein Kind zu bekommen, könnten Sie es als sehr belastend empfinden. Der Mangel an Kontrolle und das "Nichtwissen" können sehr schwer zu ertragen sein - und Sie könnten sich ablenken oder in negative Gedankenmuster verfallen. Wenn Sie sich so fühlen, sind Sie nicht allein!

 

Wie Sie den Stress der zweiwöchigen Wartezeit verringern können

Wie in jeder Phase Ihres Kinderwunsches ist es auch in der zweiwöchigen Wartezeit wichtig, dass Sie versuchen, Stress so weit wie möglich zu reduzieren - sowohl für Ihre psychische als auch für Ihre körperliche Gesundheit. Hier sind unsere Tipps zur Verringerung von Ängsten während der zweiwöchigen Wartezeit - sowohl für Sie als auch für Ihren Partner.

 

Verstehen der Symptomverschleppung

Wenn Sie der Partner sind, der nicht schwanger ist, kann es schwierig sein zu verstehen, wie es sich anfühlt, schwanger zu sein - oder zu denken, dass Sie schwanger sein könnten! Bei manchen Menschen treten erste Schwangerschaftssymptome auf, bevor ein positiver Schwangerschaftstest vorliegt, z. B:

  • Schmerzhafte Krämpfe
  • Blähungen
  • Ermüdung
  • Empfindliche oder geschwollene Brüste

Das Problem ist, dass dies auch häufige Symptome einer nahenden Periode sind. In der Lutealphase (der Phase des Menstruationszyklus nach dem Eisprung) ist unser Körper nicht sicher, ob wir schwanger sind oder nicht. Deshalb produziert er Progesteron - das Hormon, das die frühe Schwangerschaft unterstützt (und auch prämenstruelle Symptome verursacht). Wenn Sie sich einer künstlichen Befruchtung unterziehen, wird Ihnen im Vorfeld des Transfers wahrscheinlich zusätzliches Progesteron verabreicht, was diese Symptome noch verstärken kann.

Diese verwirrenden Symptome können die Angst und Frustration während der zweiwöchigen Wartezeit noch verstärken, und vielleicht braucht Ihr Partner dabei Unterstützung. Versuchen Sie, sich ihre Sorgen und Gedanken anzuhören, aber ermutigen Sie sie auch, sich abzulenken, was uns zu unserem nächsten Ratschlag führt...

 

Gesunde Verabredungen planen

Wenn Sie und Ihr Partner hoffen, schwanger zu sein, versuchen Sie wahrscheinlich, in dieser Zeit so gut wie möglich auf Ihre Gesundheit zu achten - vor allem, wenn Sie diejenige sind, die potenziell schwanger ist! Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie zu Hause sitzen und die Tage zählen müssen, bis Sie einen Schwangerschaftstest machen können.

Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um ein paar gesunde Verabredungen zu planen. Sie geben Ihnen die Möglichkeit, Ihre Beziehung zu pflegen, und Zeit mit Dingen zu verbringen, die Ihnen Spaß machen, kann Sie vom Warten und Grübeln ablenken.

Planen Sie Verabredungen, bei denen kein Alkohol im Spiel ist, und versuchen Sie, in die Natur zu gehen, wenn das Wetter es zulässt! Vielleicht könnten Sie eine leichte Wanderung unternehmen, ein entspannendes Bad im Meer nehmen oder einen beruhigenden Yogakurs oder ein Klangbad besuchen. Oder wenn Sie Lust haben, ein wenig kreativ zu werden, könnten Sie gemeinsam einen Kunst- oder Kochkurs besuchen - etwas, das Ihre Gedanken für ein paar Stunden auf etwas anderes lenkt als auf das Kindermachen.

 

Sprechen Sie über Ihre Gefühle

Dies ist eine sehr unterschätzte Möglichkeit, während der zweiwöchigen Wartezeit ein besserer Partner zu sein. Wenn Ihr Partner die Symptome, Sorgen, Ängste oder Befürchtungen hat, kann es sein, dass er dies sehr deutlich zum Ausdruck bringt. Aber wie geht es Ihnen mit der ganzen Sache?

Es ist wirklich wichtig, dass Sie Ihre Gefühle während der Fruchtbarkeitsreise zum Ausdruck bringen. Das hilft nicht nur Ihnen persönlich, sondern auch Ihrem Partner, sich weniger allein und mehr gesehen und verstanden zu fühlen. Sie denken vielleicht, dass es für Ihren Partner "stark" ist, wenn Sie Ihre Emotionen unterdrücken, aber in Wirklichkeit wird er es wahrscheinlich begrüßen, wenn Sie über Ihre Gefühle sprechen - und ihn daran erinnern, dass Sie das gemeinsam tun.

Die zweiwöchige Wartezeit kann stressig sein - aber wenn Sie und Ihr Partner Ihre Bedürfnisse mitteilen, sich Zeit füreinander nehmen und versuchen, Ihre geistige und körperliche Gesundheit zu unterstützen, werden Sie diese Zeit überstehen - entweder bereit, es erneut zu versuchen, wenn es nicht klappt, oder sich über einen positiven Schwangerschaftstest zu freuen!

ExSeed Spermatest

Erfahren Sie mehr über unser Gerät

Mehr zu erkunden.

Suche