Weihnachtsausverkauf läuft jetzt!
🎁Hier finden Sie unsere Festtagsangebote 🎁

🎁 Weihnachtsausverkauf läuft jetzt! Hier finden Sie unsere Festtagsangebote 🎁

BLACK FRIDAY - Bis zu 50% Rabatt Tests, Nachfüllungen & Ergänzungen
Inhaltsübersicht

Unterstützen Sie Ihren Partner zum Muttertag 

Der Muttertag kann für Frauen, die sich auf dem Weg zur Fruchtbarkeit befinden, sehr schwierig sein. Wissen Sie nicht, wie Sie Ihre Partnerin an diesem schwierigen Wochenende am besten unterstützen können? Hier sind ein paar unserer Vorschläge... 

Gemeinsam in die Natur gehen 

Der Muttertag - und jeder andere Tag - kann eine Reihe von Auslösern mit sich bringen, mit denen Ihr Partner nur schwer umgehen kann, wenn sich die Mutterschaft immer noch unerreichbar anfühlt. Es mag verlockend sein, so zu tun, als gäbe es das Problem nicht - niemand spricht gerne über den Elefanten im Zimmer, oder? - Aber Tatsache ist, dass es irgendwie unvermeidlich ist. 

Überall, vom Posteingang bis zu den sozialen Medien, von den Geschäften vor Ort bis zu den Lieblingsrestaurants, wird der Feiertag angepriesen. Wenn Sie sich schon eine Weile bemühen, hat Ihre Partnerin wahrscheinlich gehofft, dass sie heute die Geschenke und Glückwünsche erhält - deshalb ist es wichtig, ihr einen Rettungsanker zu bieten. 

Sprechen Sie zunächst darüber, was sie an diesem Tag gerne tun würde. Manche Frauen sind vielleicht froh, wenn sie den Tag wie jeden anderen Sonntag behandeln können, aber Ihre Partnerin ist vielleicht dankbar für etwas Liebe, Aufmerksamkeit und Ablenkung. Wenn sie etwas unternehmen möchte, sollten Sie aktiv werden und ihr Aktivitäten vorschlagen, die sie ablenken und ihr das Gefühl geben, etwas Besonderes zu sein. Ein Ausflug in die Natur ist eine wirklich gute Sache. Das hält Sie beide nicht nur von den sozialen Medien und der Technik fern, sondern ist auch gut für Ihr körperliches und geistiges Wohlbefinden. 

Schaffen Sie Raum für tiefe und sinnvolle 

Ablenkungen sind zwar toll, aber es ist wichtig, daran zu denken, dass "Ablenkung" nicht immer das ist, was Ihre Partnerin braucht.

Es gibt zwar viel Unterstützung für Frauen, die mit Unfruchtbarkeit zu kämpfen haben, aber manche Frauen finden es sehr schwierig, mit anderen über ihre Erfahrungen zu sprechen. Die Scham, die mit der Unfruchtbarkeit einhergeht, bedeutet, dass Sie vielleicht die einzige Person sind, der sie sich öffnen können - stellen Sie also sicher, dass sie weiß, dass Sie für sie da sind. 

Männer scheuen oft vor solchen Gesprächen zurück, aber es ist Ihre Aufgabe, einen Raum zu schaffen, in dem sie das Gefühl hat, ganz ehrlich über ihre Ängste und Gefühle sprechen zu können. Schaffen Sie eine beruhigende, ablenkungsfreie Umgebung, in der Sie sich austauschen können, und stellen Sie sicher, dass Sie Fragen stellen, die emotionale Gespräche fördern, wie z. B....

"Gibt es irgendetwas, das du fühlst, vor dem du dich aber nicht getraut hast, es mitzuteilen?"

"Geht es dir gut oder wird es dir zu viel?"

"Wann ist es für Sie am schwierigsten?"

"Gibt es irgendetwas, was ich tun kann, um Sie mehr zu unterstützen?"

Es kann auch sehr hilfreich sein, wenn Sie ihr mitteilen, wie Sie sich fühlen. Ihr beide seid zusammen in dieser Situation und ein bisschen Verletzlichkeit kann ihr zeigen, dass es für sie in Ordnung ist, das Gleiche zu tun! 

Nimm sie zurück 

Ein guter Weg, um zu zeigen, wie sehr man sich um jemanden sorgt, ist, aktiv zu zeigen, dass man hinter ihm steht. Als Partner sollten Sie immer füreinander einstehen - und manchmal bedeutet das auf einer Fruchtbarkeitsreise, anderen gegenüber Grenzen zu setzen. 

Jeder, der sich um ein Baby bemüht, weiß, dass gut gemeinte (aber oft nervige) Fragen aus allen Richtungen kommen können. Diese Fragen können zwar an jeden gerichtet sein, aber seien wir ehrlich - die meisten richten sich an unsere Partnerinnen. Von der Frage, wann die Enkelkinder kommen, bis hin zu Ratschlägen für die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln - der Umgang mit Freunden und Familie kann ein emotionales Minenfeld sein, wenn man sich auf einer Fruchtbarkeitsreise befindet. 

Wenn dies der Fall ist, sollten Sie sicherstellen, dass Sie sich für Ihre Partnerin einsetzen, wenn sie es braucht. Es kann emotional anstrengend sein, sich mit diesen Fragen und Vorschlägen auseinanderzusetzen, daher kann es viel bedeuten, einzugreifen und sie zu schützen. Wenn Ihre Familie zu persönlich wird, sollten Sie derjenige sein, der sie beiseite nimmt und einige Grundregeln festlegt. Wenn Sie zu einer Veranstaltung eingeladen werden, zu der Ihre Partnerin nicht gehen möchte (von der Babyparty bis zur Taufe), nehmen Sie ihr die Last von den Schultern und bieten Sie ihr an, in Ihrem Namen abzulehnen.   

Proaktiv werden 

Manchmal sagen Taten mehr als Worte. Wenn Sie es schon eine Weile versuchen und Ihre Partnerin das Sagen hat, machen Sie ihr zum Muttertag ein Geschenk, indem Sie proaktiv sind. 

Indem Sie die Kontrolle über Ihre Fruchtbarkeit selbst in die Hand nehmen, zeigen Sie ihr, dass es sich wirklich um eine Teamleistung handelt und dass Sie gemeinsam an der Sache dran sind. Recherchieren Sie, wie Sie Ihre Fruchtbarkeit verbessern können, investieren Sie in einige Ergänzungenoder machen Sie den Schritt, Ihr Sperma getestet, wenn Sie es nicht schon getan haben. 

Abgesehen von Ihrer Fruchtbarkeit ist die Sorge um Ihr psychisches Wohlbefinden ein weiterer aktiver Schritt, um der beste Partner zu sein, der Sie sein können. Sie können an diesem Muttertag nicht für Ihre Partnerin da sein, wenn Sie selbst mit der Stille kämpfen. Es gibt einige erstaunliche Männergemeinschaften, denen Sie beitreten können, darunter Abgehalfterte Knacker zu HIM Fruchtbarkeit. Diese Gruppen von Gleichgesinnten können Ihnen Ratschläge zu allen Fragen rund um Fruchtbarkeit, Beziehungen und psychische Gesundheit geben - und wir können sie nur empfehlen! 

ExSeed Spermatest

Erfahren Sie mehr über unser Gerät

Mehr zu erkunden.

Suche