0

Die Reise der Spermien zum Ei

Der Weg der Spermien zur Eizelle
Facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Wir verwenden Advanced AI zur Übersetzung unserer Blog-Inhalte. Sollte die Übersetzung nicht perfekt sein oder sollten Sie Fragen zum Inhalt haben, steht Ihnen unser medizinisches Team gerne zur Verfügung. Senden Sie einfach eine E-Mail an [email protected].

Was ist das Ziel einer Samenzelle?

Das Ziel der Reise der Spermien zur Eizelle ist deren Befruchtung. Um dies zu erreichen, müssen die Spermien einen langen und schwierigen Weg zurücklegen. Dies ist einer der Gründe, warum die Gesamtzahl der beweglichen Samenzellen sehr wichtig ist und ein Schlüsselparameter für das Potenzial eines Mannes ist, eine Schwangerschaft mit seiner Partnerin zu erreichen.

Abb. 1Die Reise der Spermien zur Eizelle

Die Reise der Spermien zur Eizelle beginnt mit Millionen von Samenzellen, die beim Geschlechtsverkehr in den weiblichen Fortpflanzungstrakt gelangen. Die Spermien erlangen ihre volle Schwimmfähigkeit, wenn sie in die Geschlechtsorgane ejakuliert werden [1],[2].

Bei der Ejakulation sind die Samenzellen in einer Flüssigkeit eingeschlossen, die als Samenplasma oder Sperma bezeichnet wird und eine Mischung aus Flüssigkeiten aus den Hoden, den Samenblasen, der Prostata und den Bulbourethraldrüsen ist. Die Flüssigkeit enthält Elemente, die die Samenzellen auf ihrem Weg zur Eizelle schützen. Das Sperma verdickt sich und hilft den Samenzellen, im Inneren der Frau zu bleiben - so nahe wie möglich am Gebärmutterhals, dem "Tor" zur Eizelle. Aus dem Gebärmutterhals tritt Flüssigkeit aus, die es den Samenzellen aus dem Sperma ermöglicht, in den Gebärmutterhals zu schwimmen. Nur die stärksten Spermien schaffen es bis dorthin. Sobald sie den Gebärmutterhals passiert haben, schwimmen die Spermien durch die Gebärmutter und in die Eileiter, wie in Abbildung 1 dargestellt.

Abb. 2

Sperma zum Ei

Nur die Stärksten schaffen es bis hierher

Von den Millionen von Samenzellen, die beim Geschlechtsverkehr abgelegt werden, haben nur sehr wenige die Möglichkeit, die Eileiter zu erreichen. In den Eileitern angekommen, folgen die Spermien den Signalen (ein Prozess, der Chemotaxis genannt wird), die von den Stützzellen (den sogenannten Kumuluszellen) der Eizelle ausgehen [3]. Auf dem Weg dorthin durchlaufen die Samenzellen eine Reihe biochemischer und funktioneller Veränderungen. Diese bereiten die Samenzellen auf die Befruchtung vor.

Schließlich treffen die Samenzellen auf eine Barriere aus Kumuluszellen, die die Eizelle umgeben. Um diese Barriere zu durchdringen, müssen die Spermien ihren ganz speziellen "Schlaganfall" nutzen, der als Hyperaktivierung. Die Samenzelle muss dann eine weitere Barriere passieren, die so genannte "Zona pellucida", eine zusätzliche Schicht der Eizelle. Um diese Barriere zu passieren, müssen die Spermien nun einen Prozess durchlaufen, der Akrosomreaktion. Dort setzt ein Depot an der Spitze der Samenzelle Enzyme frei. Diese Enzyme brechen die Zona pellucida-Barriere auf und ermöglichen es den Spermien, in die Eizelle einzudringen [4], [5]. Siehe Abbildung 2.

Wenn der Kopf der Samenzelle in der Eizelle ist, löst sich der Schwanz der Samenzelle ab. In diesem Moment wird die Zona pellucida für andere Spermien undurchlässig.

Im Inneren der Eizelle bereiten sich sowohl die Ei- als auch die Samenzelle auf eine genetische Fusion vor. Danach verschmelzen die 23 Chromosomen der Ei- bzw. der Samenzelle miteinander. Sie erzeugen die 1st Zelle, aus der neues Leben entsteht, die sogenannte Zygote.

Nach der Befruchtung wandert die Zygote durch den Eileiter, um sich an der Innenwand der Gebärmutter festzusetzen.

Was ist mit Zwillingen? Ist der Weg der Spermien zur Eizelle unterschiedlich?

Zwillingsschwangerschaften entstehen entweder, wenn sich zwei befruchtete Eizellen gleichzeitig in der Gebärmutter einnisten (zweieiige Zwillinge). Oder sie entstehen, wenn sich eine befruchtete Eizelle in zwei Embryonen aufspaltet (eineiige Zwillinge).

Mit dem ExSeed Spermientests für zu HauseIn diesem Abschnitt wird untersucht, wie viele Samenzellen in einer Samenprobe vorhanden sind und wie viele von ihnen schwimmen. Wie Sie aus diesem Beitrag ersehen können, sind dies wichtige Parameter, um festzustellen, ob die Spermien die Eizelle erreichen werden.

Wie immer, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren, wenn Sie Kommentare oder Fragen haben!

Facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Mehr zu erkunden.

Kann enge Unterwäsche Fruchtbarkeitsprobleme verursachen?
Fruchtbarkeitsfördernde

Kann Ihre Unterwäsche Ihre Fruchtbarkeit wirklich beeinflussen? 

Wir haben wahrscheinlich alle schon einmal die Theorie gehört, dass enge Slips die männliche Fruchtbarkeit beeinträchtigen könnten. Das mag wie ein Ammenmärchen klingen, aber es könnte etwas Wahres dran sein - obwohl wir definitiv nicht anfangen würden, nur die Wellensittich-Schmuggler dafür verantwortlich zu machen

Mehr lesen "
Unfruchtbarkeit in Zahlen
Fruchtbarkeitsfördernde

Unfruchtbarkeit in Zahlen

Wenn es um Unfruchtbarkeit geht, haben wir oft das Gefühl, dass wir die Einzigen sind, die damit zu kämpfen haben. Doch wie diese Statistiken zeigen, haben Millionen von Menschen auf der ganzen Welt mit den gleichen Problemen zu kämpfen wie Sie. Unfruchtbarkeit aufgeschlüsselt nach

Mehr lesen "