Weihnachtsausverkauf läuft jetzt!
🎁Hier finden Sie unsere Festtagsangebote 🎁

🎁 Weihnachtsausverkauf läuft jetzt! Hier finden Sie unsere Festtagsangebote 🎁

BLACK FRIDAY - Bis zu 50% Rabatt Tests, Nachfüllungen & Ergänzungen
Inhaltsübersicht

IVF-Behandlung: Funktionsweise, Kosten und Anspruchsberechtigung

Die In-vitro-Fertilisation (IVF) ist eine beliebte Methode, um Menschen mit Fruchtbarkeitsproblemen zu helfen, schwanger zu werden. In diesem Blog werden wir die Mechanismen der IVF auspacken und das Verfahren selbst, die damit verbundenen Kosten, die Zulassungskriterien und die Erfolgsquoten erörtern. Wir hoffen, dass wir mit einem besseren Verständnis der Feinheiten der IVF denjenigen, die sich auf diese Fruchtbarkeitsreise begeben, helfen können, indem wir ihnen Einblicke und Unterstützung auf ihrem Weg zur Elternschaft bieten.

 

Wie funktioniert die IVF-Behandlung?

Bei der IVF wird eine Eizelle aus den Eierstöcken der Frau entnommen und in einer Laborumgebung mit Spermien zusammengebracht. Anschließend wird die befruchtete Eizelle, ein so genannter Embryo, in die Gebärmutter der Frau eingesetzt, wo sie wächst und sich entwickelt. Bei diesem Verfahren können entweder die eigenen Eizellen und die Spermien des Partners verwendet werden, oder es werden Eizellen und Spermien von Spendern verwendet.

Das IVF-Verfahren umfasst sechs wichtige Phasen: die medikamentöse Unterdrückung des natürlichen Menstruationszyklus, die Stimulierung der Eierstöcke zur Produktion mehrerer Eizellen, die Überwachung und Reifung der Eizellen mit Hilfe von Ultraschalluntersuchungen und Medikamenten, die Entnahme der Eizellen mit einer in die Eierstöcke eingeführten Nadel, die Befruchtung der Eizellen durch Vermischung mit Spermien und schließlich die Übertragung von ein oder zwei befruchteten Eizellen (Embryonen) in die Gebärmutter. Nach dem Embryotransfer ist eine zweiwöchige Wartezeit erforderlich, bevor ein Schwangerschaftstest durchgeführt werden kann, um den Erfolg der Behandlung festzustellen.

 

Wer hat Anspruch auf eine IVF-Behandlung durch den NHS?

Die Entscheidung, ob eine IVF-Behandlung in Frage kommt, richtet sich nach den Fruchtbarkeitsrichtlinien des National Institute for Health and Care Excellence (NICE), die empfehlen, eine IVF-Behandlung im Rahmen des NHS in England und Wales Frauen unter 43 Jahren anzubieten, die seit zwei Jahren aktiv versuchen, durch regelmäßigen ungeschützten Geschlechtsverkehr schwanger zu werden. Alternativ kommen auch Frauen in Frage, die sich 12 Zyklen einer künstlichen Befruchtung unterzogen haben, davon mindestens 6 Zyklen mit intrauteriner Insemination (IUI). Die endgültige Entscheidung über die vom NHS finanzierte IVF in England liegt jedoch im Ermessen der lokalen ICBs (Integrated Care Boards), und deren Kriterien können strenger sein als die vom NICE vorgeschlagenen.

 

Wie viel kostet eine IVF?

Für Personen, die nicht für eine NHS-Behandlung in Frage kommen oder die sich für eine IVF-Behandlung entscheiden, sind private Kliniken eine Option. Die Kosten können variieren: Ein einziger Behandlungszyklus kostet zwischen 3.500 und 7.000 Pfund, wenn Sie Ihre eigenen Eizellen verwenden, oder bis zu 12.000 Pfund, wenn Sie gespendete Eizellen benötigen. Dies hat die Briten dazu ermutigt, sich für eine Behandlung im Ausland umzusehen, wobei Länder wie Griechenland, die Tschechische Republik und die Türkei beliebte Ziele sind. Sie können mehr darüber lesen IVF im Ausland hier.

 

Wie hoch ist die Erfolgsquote bei IVF?

Die Erfolgsquote der IVF hängt vom Alter der Frau und der festgestellten Ursache der Unfruchtbarkeit ab. Höhere Erfolgsquoten sind in der Regel bei jüngeren Frauen zu beobachten, wobei eine IVF im Allgemeinen für Frauen über 42 Jahren nicht empfohlen wird, da die Erfolgsaussichten geringer sind. ErfolgsquotenAuf der Grundlage der Lebendgeburten pro übertragenem Embryo lag die Zahl der Lebendgeburten im Jahr 2019 bei 32% für Frauen unter 35 Jahren, 25% für Frauen zwischen 35 und 37 Jahren, 19% für Frauen zwischen 38 und 39 Jahren, 11% für Frauen zwischen 40 und 42 Jahren, 5% für Frauen zwischen 43 und 44 Jahren und 4% für Frauen über 44 Jahren.

 

Haben Sie Schwierigkeiten bei der Empfängnis?

Bei Empfängnisschwierigkeiten empfiehlt es sich, ein Gespräch mit Ihrem Hausarzt zu führen. Der Hausarzt kann Sie dabei unterstützen, die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis zu erhöhen. Ein frühzeitiger Test der männlichen Fruchtbarkeit kann helfen, die Ursachen für die Probleme zu finden. diese Bei ExSeed war es noch nie so einfach, die Gesundheit Ihrer Spermien zu überprüfen, ohne das Haus zu verlassen. In Fällen, in denen sich alle Maßnahmen als unwirksam erweisen, kann eine Überweisung an einen Fruchtbarkeitsspezialisten, möglicherweise für eine IVF, vorgeschlagen werden.

Es ist wichtig, dass Sie sich vor Beginn der Behandlung über die Risiken der IVF informiert haben. IVF garantiert keine Schwangerschaft und kann körperlich und seelisch anstrengend sein, weshalb eine Beratung empfohlen wird, um die Betroffenen durch den Prozess zu begleiten. Zu den mit IVF verbundenen Gesundheitsrisiken gehören Nebenwirkungen der verwendeten Medikamente, die Möglichkeit von Mehrlingsgeburten, Eileiterschwangerschaften und das ovarielle Überstimulationssyndrom (OHSS).

Es wird empfohlen, ein gesundes Gewicht zu halten und während der Behandlung auf Alkohol, Rauchen und Koffein zu verzichten, um die Chancen auf eine erfolgreiche Schwangerschaft mit IVF zu verbessern.

ExSeed Spermatest

Erfahren Sie mehr über unser Gerät

Mehr zu erkunden.

Suche