Erik & Phillippa: Unsere Geschichte der Unfruchtbarkeit

Facebook
LinkedIn
Twitter
Email

Auf dem Papier sind wir ein Paar Anfang 30, das alles hat. Wir haben gute Jobs, ein schönes 250 m2 großes Haus mit Kinderbereich, zwei Autos, eine nette Familie und viele gute Freunde…

Erik wurde kurz vor seinem 30. Geburtstag Filialleiter in einer Bank. Ich bin gelernter Journalist und arbeite als Live-Reporter. Im Winter 2018 habe ich damit verbracht, meine erste Kochstelle in der Produktionsbranche zu erkunden.

Die langjährige Ausbildung und harte Arbeit haben unsere Karriere ernsthaft ins Rollen gebracht. Unterwegs waren wir die liebsten Sparringspartner des anderen, beste Freunde und intim – nun, sagen wir einfach, es ist nie gescheitert – zumindest nicht bevor die Reise der Fruchtbarkeitsbehandlung begann. Wir haben uns vor 8 Jahren in einem örtlichen Club in Vordingborg kennengelernt. Erik versuchte ein wenig halbherzig, seinen Körper an den Meistbietenden zu verkaufen, bevor sich das Transferfenster kurz vor fünf Uhr morgens schloss. Sein zwingender Schmollmund beeindruckte damals nicht. Aber er hatte trotzdem etwas an sich. Also bekam er ein Gegenangebot, mich zu einem echten Date einzuladen. Anschließend führte eins zum anderen. Wir sind 2013 in Kopenhagen zusammengezogen, haben gearbeitet, die Ausbildung abgeschlossen, uns getrennt und wieder vereint – ein paar Mal. (Oft wenn du unsere Freunde fragst)

Eines Tages im Jahr 2016 überraschte Erik mit dem schönsten Ring und vielleicht dem verrücktesten Vorschlag der Geschichte. Er ging kurz vor fünf – wenn auch am Nachmittag – auf derselben Tanzfläche auf die Knie, auf der er seine erste Absage bekam. Es war verrückt und absolut perfekt zugleich, und diesmal wurde er auf der Stelle gekauft.

2017 feierten wir unsere Traumhochzeit mit 90 unserer besten Familienmitglieder und Freunde. Die Rahmen waren also vorhanden. Wir hatten uns mit guten Leuten und Voraussetzungen für das nächste Kapitel umgeben: Kinder.

Aber wie bei allen guten Märchen gibt es viele Wendungen vor dem Happy End.

Eigentlich hatten wir das Baby-Projekt gestartet, als ich 2015 die Antibabypille abgesetzt habe. Aber monatelang passierte nichts. Es gab viel Sex. Und richtig guten Sex. Das Glück im Schlafzimmer ist im Grunde, wenn man sich so sehr vertraut, dass man es wagt, ganz man selbst zu sein. Und das wagen wir. Daher war es auch eine große Enttäuschung, wenn ein halbes Jahr fantastischen Sex verstrichen war, ohne dass es zu einer Schwangerschaft kam.

Nachdem wir 6 Monate aktiv versucht hatten, schwanger zu werden, aber ohne Erfolg, gingen wir zu einem Profi. Der Arzt hat es uns gesagt. „Typischerweise Karriereleute. Sie entscheiden, dass Sie jetzt schwanger werden möchten, weil es in Ihren Kalender passt. Und dann kommen Sie hierher gelaufen, wenn Sie in den ersten Monaten noch nicht schwanger geworden sind. Aber so funktionieren die Dinge nicht. Ein Kind kann man nicht planen. Gehen Sie nach Hause und versuchen Sie es, und kommen Sie dann wieder, wenn mindestens ein Jahr vergangen ist. “

Der erhobene Finger hatte seine Arbeit getan, und wir gingen erleichtert nach Hause und dachten nach; "Oh, okay. Der Arzt hat wahrscheinlich recht. Aber hey, es ist auch sehr cool, es (bisher) weiter zu versuchen“. Also machten wir ein Jahr lang weiter, aber es passierte immer noch nichts…

Klicken Sie hier, um mehr über Erik & Phillippa zu sehen 

 

 

Facebook
LinkedIn
Twitter
Email
Mehr zu entdecken
Gemeinschaft

Ankündigung der Partnerschaft mit Adia Health!

Unsere Mission bei ExSeed Health ist es, die 40% aller Unfruchtbarkeit, die auf männliche Faktoren zurückzuführen ist, anzugehen und Tabus zu brechen

Gemeinschaft

Fruchtbarkeit, Empfängnis und HIV

Ist es möglich, ein Kind zu bekommen, wenn man HIV-positiv ist? Generell ist die Antwort ja. Dank des medizinischen Fortschritts haben viele Menschen mit