Weihnachtsausverkauf läuft jetzt!
🎁Hier finden Sie unsere Festtagsangebote 🎁

🎁 Weihnachtsausverkauf läuft jetzt! Hier finden Sie unsere Festtagsangebote 🎁

BLACK FRIDAY - Bis zu 50% Rabatt Tests, Nachfüllungen & Ergänzungen
Inhaltsübersicht

Vaping und männliche Fruchtbarkeit, der Zusammenhang

Zigarettenrauch ist eines der bekanntesten Gifte, die sich negativ auf die menschliche Gesundheit auswirken. Der wiederholte Konsum von Zigaretten wird nicht nur mit zahlreichen Erkrankungen wie Herz-Kreislauf- und Atemwegserkrankungen, sondern auch mit einer Beeinträchtigung der Fruchtbarkeit bei Männern in Verbindung gebracht.

Es beeinträchtigt im Wesentlichen alle Funktionen, die mit der Fortpflanzung zusammenhängen, einschließlich des Samenvolumens, der Spermienmotilität (Bewegung), der Spermienmorphologie (Form), des genetischen Materials der Spermien, und verursacht erektile Dysfunktion [1,2,3]. Sie finden unseren letzten Blogbeitrag auf Rauchen und sein Einfluss auf die Spermienqualität sehr relevant für dieses Thema.

In den letzten Jahren haben sich Alternativen zum Rauchen wie E-Zigaretten, auch bekannt als vapinghat an Popularität gewonnen und verspricht eine geringere Aufnahme der gefährlichen Chemikalien.

Die wichtigsten Ziele bei der Erfindung der E-Zigarette waren:

  • Senkung der mit dem traditionellen Rauchen verbundenen Sterblichkeitsrate
  • Unterstützung von Rauchern bei der Raucherentwöhnung
  • Senkung der Kosten für normale Zigaretten

Wie unschuldig ist das Dampfen?

Um diese Frage zu beantworten, müssen wir zunächst verstehen, was Vaping ist und wie es funktioniert. Beim Dampfen wird hauptsächlich der von einer elektronischen Zigarette erzeugte Dampf inhaliert. Elektronische Zigaretten wurden erstmals 2007 auf dem amerikanischen Markt eingeführt und werden immer beliebter.

Das Gerät besteht aus einem Mundstück, einer Batterie, einem Mikroprozessor, einer Patrone für E-Liquid und einer Heizkomponente, die die Flüssigkeit in Dampf umwandelt. Da die Flüssigkeit verwendet wird, um den Dampf zu erzeugen, woher der Schaden kommt.

E-Liquid enthält unterschiedliche Anteile an Nikotin, gemischt mit konzentrierten Aromen und anderen Chemikalien wie Propylenglykol, Glycerin, Ethylenglykol und Polyethylenglykol. Vor allem die Angaben zu den Inhaltsstoffen des Liquids wurden von einigen Herstellern als unzureichend empfunden.

Die Hersteller von E-Zigaretten haben eine Reihe von Behauptungen aufgestellt, dass sie sicherer sind als normale Zigaretten und dass ihr Gebrauch die Raucherentwöhnung erleichtert [4]. Allerdings sind die Informationen noch spärlich, und wie in einem aktuellen Bericht des Deutschen Krebsforschungszentrums in Heidelberg dargelegt, kann der Gebrauch von E-Zigaretten derzeit nicht als sicher eingestuft werden[5].

Wie E-Zigaretten funktionieren

Können E-Zigaretten meine Fruchtbarkeit beeinträchtigen?

Es gibt nicht viele Untersuchungen über das Dampfen und seine Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit - aber die wenigen Untersuchungen, die es gibt, deuten darauf hin, dass es die Fruchtbarkeit auf negative Weise beeinflusst. Eine kleine Studie, die am University College of London durchgeführt wurde, deutet darauf hin, dass das E-Liquid an sich die Samenzellen schädigen könnte [6]. Die Ergebnisse wurden bei der British Fertility Society vorgestellt, aber nie in einer Fachzeitschrift zur Begutachtung veröffentlicht.

Bislang gibt es keine veröffentlichten Studien, die die Auswirkungen des Rauchens auf die Fruchtbarkeit bei Männern untersuchen. Tierstudien haben ergeben, dass Nikotin die Fruchtbarkeit von Säugetieren negativ beeinflusst [7,8] Die einzige Studie zu E-Liquids, die 2016 veröffentlicht wurde, zeigte, dass männliche Ratten, die vier Wochen lang E-Liquids mit und ohne Nikotin ausgesetzt waren, einen signifikanten Rückgang der Spermienzahl in beiden Gruppen aufwiesen, wobei der stärkste Rückgang bei den nikotinexponierten Ratten auftrat, was darauf hindeutet, dass E-Liquids die Fruchtbarkeit auch ohne Nikotin beeinträchtigen können [9].

Auch wenn es noch nicht viele Beweise für die Auswirkungen des Dampfens auf die Fruchtbarkeit gibt, deuten die vorhandenen Beweise darauf hin, dass einige der Chemikalien in E-Liquids, auch ohne Nikotin, die Fruchtbarkeit beeinträchtigen können.

Daher kann das Dampfen nicht als sicher angesehen werden, obwohl viele schädliche Inhaltsstoffe des normalen Tabaks fehlen. Da Nikotin einer der schädlichen Bestandteile sein könnte, ist es besser, davon auszugehen, dass nicht nur E-Zigaretten, sondern auch Kautabak, Schnupftabak und Nikotinersatztherapie die männliche Fruchtbarkeit beeinträchtigen können. Einige dieser Substanzen können zur Unterstützung der Raucherentwöhnung eingesetzt werden, aber wir raten dazu, ihren Gebrauch zu minimieren oder ganz zu vermeiden, insbesondere für Verbraucher, die eine Schwangerschaft anstreben.

ExSeed Spermatest

Erfahren Sie mehr über unser Gerät

Mehr zu erkunden.

Suche