Die Reise der Spermien zum Ei

die Reise der Spermien zur Eizelle
Facebook
LinkedIn
Twitter
Email

Was ist das Ziel einer Samenzelle?

Das Ziel der Reise der Spermien zur Eizelle ist die Befruchtung. Dazu muss die Samenzelle einen langen und anspruchsvollen Weg zurücklegen. Dies ist einer der Gründe, warum die Gesamtzahl der beweglichen Spermien sehr wichtig und ein Schlüsselparameter für das Potenzial eines Mannes ist, mit seiner Partnerin eine Schwangerschaft zu erreichen.

Abb. 1die Reise der Spermien zur Eizelle

Die Reise der Spermien zur Eizelle beginnt mit Millionen von Samenzellen, die beim Geschlechtsverkehr in die weiblichen Fortpflanzungsorgane abgegeben werden. Die Samenzellen erlangen ihre volle Schwimmfähigkeit, wenn sie in den Fortpflanzungstrakt ejakuliert werden [1],[2].

Bei der Ejakulation werden die Samenzellen in einer Flüssigkeit namens Samenplasma oder Samenflüssigkeit eingeschlossen, die eine Mischung aus Flüssigkeiten aus den Hoden, Samenbläschen, der Prostata und den Bulbourethraldrüsen ist. Die Flüssigkeit enthält Elemente, die die Samenzellen auf ihrem Weg zur Eizelle schützen. Das Sperma verdickt sich und hilft den Samenzellen, in der Frau zu bleiben – so nah wie möglich am Gebärmutterhals, dem „Tor“ zur Eizelle. Flüssigkeit tritt aus dem Gebärmutterhals aus und ermöglicht den Samenzellen aus dem Samen, in den Gebärmutterhals zu schwimmen. Nur die stärksten Samenzellen schaffen es so weit. Sobald sie den Gebärmutterhals passiert haben, schwimmen die Samenzellen durch die Gebärmutter und in die Eileiter, wie in Abbildung 1 dargestellt.

Abb. 2die Reise der Spermien zur Eizelle

Nur die Stärksten schaffen es so weit

Von den Millionen Samenzellen, die beim Geschlechtsverkehr abgelagert werden, haben nur sehr wenige das Potenzial, die Eileiter zu erreichen. Sobald sie sich in den Eileitern befinden, folgen die Samenzellen den Signalen (ein Vorgang, der Chemotaxis genannt wird) von den unterstützenden Zellen (die Kumuluszellen genannt) der Eizelle [3]. Unterwegs durchlaufen die Samenzellen eine Reihe biochemischer und funktioneller Veränderungen. Diese bereiten die Samenzellen auf die Befruchtung vor.

Schließlich treffen die Samenzellen auf eine Barriere aus Kumuluszellen, die das Ei umgibt. Um diese Barriere zu überwinden, müssen die Samenzellen ihren ganz besonderen „Schlag“ verwenden, der als . bekannt ist Hyperaktivierung. Die Samenzelle muss dann eine weitere Barriere passieren, die „Zona pellucida“, eine zusätzliche Schicht der Eizelle. Um diese Barriere zu überwinden, müssen die Samenzellen nun einen Prozess durchlaufen, der als bezeichnet wird Akrosomreaktion. Dort setzt eine Ablagerung an der Spitze der Samenzelle Enzyme frei. Diese Enzyme brechen die Zona pellucida-Barriere ab und ermöglichen den Spermien, die Eizelle zu durchdringen [4], [5]. Siehe Abbildung 2.

Wenn sich der Kopf der Samenzelle im Ei befindet, löst sich der Schwanz des Spermiums. In diesem Moment wird die Zona pellucida für andere Samenzellen undurchlässig.

In der Eizelle bereiten sich sowohl die Eizelle als auch das Spermium auf eine genetische Verschmelzung vor. Danach verschmelzen die 23 Chromosomen der Ei- bzw. Samenzelle. Sie erzeugen die 1NS Zelle, die neues Leben hervorbringt, die Zygote genannt wird.

Nach der Befruchtung wandert die Zygote durch den Eileiter, um sich an der Innenwand der Gebärmutter anzuheften.

Was ist mit Zwillingen? Ist der Weg der Spermien zur Eizelle anders?

Zwillingsschwangerschaften treten entweder auf, wenn zwei befruchtete Eizellen gleichzeitig an der Gebärmutter anhaften (dizygote Zwillinge). Oder es passiert, wenn sich eine befruchtete Eizelle in zwei Embryonen (eineiige Zwillinge) teilt.

Mit dem ExSeed Spermientest für zu Hause, beurteilen wir, wie viele Samenzellen sich in einer Samenprobe befinden und wie viele davon schwimmen. Wie Sie in diesem Beitrag sehen können, sind dies wichtige Parameter, um zu bestimmen, ob die Samenzellen die Eizelle erreichen.

Zögern Sie wie immer nicht, uns zu kontaktieren, wenn Sie Kommentare oder Fragen haben!

Facebook
LinkedIn
Twitter
Email
Mehr zu entdecken
Fruchtbarkeit

Ursachen und Symptome von Testosteronmangel

  Testosteronmangel, was ist los? Wir alle wissen wahrscheinlich, dass Testosteron eine wesentliche Rolle bei der Geburt eines Babys spielt. Aber wie viel hast du?

Unsere Produkte