Gesunde Spermienproduktion: Was Sie wissen müssen

Facebook
LinkedIn
Twitter
Email

Um wirklich zu verstehen, wie sich Ihr Alltag auf Ihr Sperma auswirken kann, sollten Sie verstehen, wie gesundes Sperma überhaupt hergestellt wird.

Spermienproduktion in Zahlen

Ein gesunder Mann produziert täglich ungefähr 100 Millionen lebensfähige Samenzellen, von denen jedoch nur wenige jemals versuchen werden, eine Eizelle zu befruchten.
Im Gegensatz zu einer Frau, die im Laufe ihres Lebens etwa 400 reife Eizellen haben wird, die aus den Follikeln in den Eierstöcken freigesetzt und möglicherweise befruchtet werden können, produziert ein gesunder Mann während seines gesamten Lebens Milliarden von Spermien. Die gesamte Spermienproduktion und Reifung findet im Lumen der Samenkanälchen des Hodens statt, wie in Abbildung 1 gezeigt.
Spermienproduktion bei Männern

Abb. 1: Die Hoden bestehen aus zahlreichen dünnen, eng gewundenen Tubuli, die als Samenkanälchen bekannt sind. In den Wänden dieser Tubuli werden die Samenzellen produziert und reifen. Auch in den Röhrchen gibt es viele verschiedene Zellen, von denen die Sertoli-Zellen die wichtigste sind. Diese Zellen dienen dazu, die unreifen Samenzellen zu unterstützen und zu ernähren, indem sie ihnen Nährstoffe und Blutprodukte geben.
Sobald die Samenzellen reif sind, werden sie zur Zwischenlagerung in den Nebenhoden und später in den Ductus deferens transportiert, wo sie hier einen weiteren Reifungsprozess durchlaufen, der für die Erlangung der Beweglichkeit (Schwimmen) erforderlich ist.

Die Produktion von Samenzellen (Spermatogenese)

Die Produktion von Spermien heißt Spermatogenese und ist ein streng regulierter (Abb. 3: Anatomie der Samenzellen) und komplexer Prozess. Die Spermienproduktionszeit variiert von Individuum zu Individuum, aber der durchschnittliche Prozess vom Beginn bis zur Ejakulation dauert etwa 64 Tage (mit einer Spanne von 42-76 Tagen). [1]. Der Prozess wird durch die Geschlechtshormone (FSH, LH und Testosteron) eingeleitet und verläuft in mehreren Schritten, bei denen sich eine unreife Samenzelle langsam entwickelt und teilt, was zu einer vollreifen Samenzelle führt, die schwimmen und eine Eizelle befruchten kann. Der Prozess wird durch die Sexualhormone gesteuert, die aus dem Hypothalamus stammen; eine Drüse im Gehirn. Abbildung 2 zeigt einen Prozess namens Spermiogenese, der das letzte Stadium der Spermatogenese ist, bei dem die Reifung der Spermatiden zu reifen, beweglichen Spermatozoen stattfindet.
verschiedene Arten von Spermien
Abb. 2: Die Abbildung zeigt die Spermiogenese – den Prozess, bei dem eine Samenzelle verschiedene Schritte (1-7) durchläuft, um in den Samenkanälchen der Hoden zu reifen. In Schritt 1 ist die Zelle unreif und wird Spermatide genannt, differenziert sich in ein Spermatozoon, das in Schritt 7 gezeigt wird.
Die Produktion von Samenzellen hängt stark von optimalen Bedingungen für den korrekten Ablauf des Prozesses ab und ist für die sexuelle Fortpflanzung unerlässlich. Wenn ein Mann sexuell stimuliert wird, vermischt sich das reife Sperma mit der Samenflüssigkeit; eine weißliche Flüssigkeit, die von den Samenbläschen, den Bulbourethraldrüsen und der Prostata produziert wird. Samenzellen und Samenflüssigkeit werden zusammen als Sperma bezeichnet.
Wie Sie in Abbildung 1 sehen, ist der Hoden in Abschnitte unterteilt, in denen viele Röhren (Samenkanälchen) verlaufen. In diesen Röhren findet die Spermienproduktion statt. Nach ihrer Produktion werden die Samenzellen in den Nebenhoden überführt, wo sie zu aktiven Schwimmern heranreifen.

Beratung von Dr. Fatin Willendrup, ExSeed-Leiter für medizinische Angelegenheiten

„Faktoren, die eine gesunde Spermienproduktion beeinflussen, sind unter anderem Lebensstil, Erkrankungen und Ejakulationsfrequenzen. Wenn Sie sich Sorgen um Ihre Fruchtbarkeit machen und denken, dass Ihr Sperma nicht fit ist – warten Sie nicht, bis es gesund und munter ist, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder machen Sie einen Spermatest.“

Was kann gesunde Spermien beeinflussen?

Eine reife und gesunde Samenzelle sieht aus wie die in Abbildung 3 gezeigte.
Abb. 3: Anatomie der Samenzellen
Anatomiediagramm der Spermien

Wie Sie sehen, kann die Samenzelle in 3 Teile unterteilt werden:

  • Kopf: enthält DNA und Enzyme, die während der Befruchtung in eine Eizelle eindringen können
  • Mittelstück: ist der Zellmotor, der mit Hilfe des Märchens Energie zum Schwimmen erzeugt
  • Geschichte: macht peitschende Bewegungen, wodurch die Samenzelle schwimmen und sich vorwärts bewegen kann.

Mehrere Faktoren können potenziell sowohl die Spermienproduktion in den Hoden als auch die Reifung im Nebenhoden stören. In den Hoden können Störungen wie deformierte Hoden oder verlegte Hoden die Spermienproduktion beeinträchtigen. Selbst bei normal aussehenden Hoden können genetische Faktoren die Produktion und Funktion von Spermien beeinflussen.
Faktoren wie Überhitzung, oxidativer Stress, Varikozele, hormonelle Veränderungen, Strahlung und Hodenkrebs können sowohl die Produktion als auch die Reifung stören, teilweise durch Induktion von DNA-Schäden und Zellstrukturschäden, die beide zum Tod der Samenzellen führen können [2].
Um gesunde Spermien zu produzieren, die schnell schwimmen und in eine weibliche Eizelle eindringen können, müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Spermienproduktion unter optimalen Bedingungen läuft!

Tipps für eine gesunde Spermienproduktion:

Facebook
LinkedIn
Twitter
Email
Mehr zu entdecken