Weihnachtsausverkauf läuft jetzt!
🎁Hier finden Sie unsere Festtagsangebote 🎁

🎁 Weihnachtsausverkauf läuft jetzt! Hier finden Sie unsere Festtagsangebote 🎁

0
BLACK FRIDAY - Bis zu 50% Rabatt Tests, Nachfüllungen & Ergänzungen

Bakterielle Infektionen und ihre Auswirkungen auf die männliche Fruchtbarkeit

Die Ursachen für männliche Fruchtbarkeitsprobleme sind oft komplex. Einige lassen sich durch eine Änderung des Lebensstils beheben, während andere invasive Operationen oder Behandlungen zur Unterstützung der Fruchtbarkeit erfordern können. Aber könnten manche Fälle durch eine einfache Antibiotikagabe gelöst werden, z. B. solche, die durch bakterielle Infektionen verursacht werden?

Neue Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass bakterielle und virale Infektionen und Probleme mit dem Mikrobiom der Spermien die Ursache für viele Fälle männlicher Unfruchtbarkeit sein könnten. Hier erklären wir den Zusammenhang zwischen Infektionen und Spermiengesundheit.

 

Virale / bakterielle Infektionen und Spermiengesundheit

Wenn es um Infektionen geht, ist es wichtig, den feinen, aber wichtigen Unterschied zwischen viralen und bakteriellen Infektionen zu verstehen.

Bakterielle vs. virale Infektion

Bakterielle und virale Infektionen lösen beim Menschen oft ähnliche Symptome aus, aber virale Infektionen verlaufen in der Regel milder und dauern nicht so lange, während bakterielle Infektionen in der Regel schwerer verlaufen. In manchen Fällen kann sich aus einer anfänglichen Virusinfektion eine bakterielle Infektion entwickeln - wie bei einer Erkältung, die sich zu einer Brustentzündung entwickelt.

Bakterielle Infektionen - wie Chlamydien oder eine Harnwegsinfektion - können oft mit Antibiotika behandelt werden, während Virusinfektionen - wie Herpes oder eine Erkältung - mit Medikamenten nur schwer vollständig zu bekämpfen sind.

 

Wie wirken sich virale und bakterielle Infektionen auf die Fruchtbarkeit des Mannes aus?

Beide virale und bakterielle Infektionen können die männliche Fruchtbarkeit beeinträchtigen. Das liegt daran, dass sie beide eine Entzündungsreaktion im Körper hervorrufen. Entzündungen haben manchmal einen schlechten Ruf, wenn es um unsere Gesundheit geht - aber wenn es um die Bekämpfung von Infektionen geht, sind sie enorm wichtig! Wenn Bakterien oder ein Virus Ihren Körper angreifen, werden Entzündungszellen ausgesandt, um das zu bekämpfen, was Sie krank machen will.

Dies ist zwar wirksam, aber es gibt Nebenwirkungen einer Entzündungsreaktion. Kurzfristig kann es zu Fieber, Schmerzen oder Schwellungen kommen, und es kann auch zu oxidativem Stress im Körper kommen.

Die Kombination aus Entzündung und oxidativem Stress ist der Schlüssel zum Zusammenhang zwischen Infektion und Spermiengesundheit. Viele Studien haben gezeigt, dass Entzündungen können die männliche Fruchtbarkeit beeinträchtigen und oxidativer Stress ist einer der größten Feinde der Spermienproduktion!

 

Arten von Infektionen, die die männliche Fruchtbarkeit beeinträchtigen können

Jede Art von Infektion kann eine Entzündung im Körper verursachen, die möglicherweise die Spermienproduktion beeinträchtigt. Es gibt jedoch einige, eher lokal begrenzte Infektionen, von denen bekannt ist, dass sie die männliche Fruchtbarkeit direkt beeinträchtigen.

STIs

Die Mehrzahl der sexuell übertragbaren Infektionen (STIs) hat die das Potenzial, die männliche Fruchtbarkeit zu beeinträchtigen, indem es Entzündungen verursacht und Narbenbildung in den Fortpflanzungsorganen. Dazu gehören sowohl bakterielle Infektionen (wie Gonorrhoe und Chlamydien) als auch virale Infektionen (wie Hepatitis und HIV).

Mumps

Mumps ist eine Virusinfektion, die bis zur Einführung der MMR-Impfung sehr verbreitet war. Eines der häufigsten Symptome von Mumps ist das Anschwellen der Ohrspeicheldrüsen, wodurch das Gesicht stark geschwollen ist. Eine der Komplikationen von Mumps können jedoch auch geschwollene Hoden sein. Dies scheint zu betreffen etwa ein Drittel der Männer, die an Mumps erkranken später im Leben. Von den Männern, die aufgrund von Mumps geschwollene Hoden haben, sind etwa 1 von 10 wird einen Rückgang der Spermienzahl feststellen.

Nebenhodenentzündung

Nebenhodenentzündung ist eine Entzündung der gewundenen Röhre im hinteren Teil des Hodens, in der die Spermien gespeichert und transportiert werden, dem Nebenhoden. Diese Entzündung wird in der Regel durch eine Infektion verursacht (manchmal kann sie auch durch eine Geschlechtskrankheit oder Mumps ausgelöst werden). Zu den Symptomen gehören ein geschwollener, unangenehmer Hodensack und manchmal ist Blut im Sperma zu sehen. Unbehandelt kann es zu langfristigen Problemen mit der Spermienproduktion und der Fruchtbarkeit kommen. Sie könnten auch eine Orchitis haben, eine Infektion in einem oder beiden Hoden. Wenn Sie diese Infektionen gleichzeitig haben, spricht man von einer Nebenhoden-Echitis.

Prostata-Infektion

Die Prostata spielt eine wichtige Rolle bei der Spermaproduktion. Eine Prostata-Infektion kann daher Ihre Empfängnispläne durcheinander bringen. Prostata-Infektionen treten in der Regel auf, wenn Bakterien aus dem Urin dringen in die Prostata ein. Zu den Symptomen gehören gelbe Samenflüssigkeit, schmerzhafte Ejakulation, Schwierigkeiten beim Wasserlassen, Schmerzen beim Sex und Schmerzen im Unterbauch oder im Rücken.

Unausgewogene Bakterien in Samenzellen

Es gibt auch subtilere bakterielle Infektionen und Ungleichgewichte, die Probleme mit der Spermiengesundheit verursachen können. Wie jeder Bereich unseres Körpers hat auch das männliche Fortpflanzungssystem ein empfindliches Gleichgewicht von guten und schlechten Bakterien - dies wird als Mikrobiom bezeichnet. Wenn die schlechten Bakterien überwiegen, kann dies zu Problemen mit der Gesundheit und der Fruchtbarkeit führen. Es wird geschätzt, dass etwa 33% der unfruchtbaren Männer leben mit "asymptomatischer Bakteriospermie (aka ein bakterielles Ungleichgewicht in ihrem Mikrobiom, von dem sie nichts wissen!)

 

Wie Sie feststellen können, ob eine Infektion Ihre Fruchtbarkeit beeinträchtigt

Wenn es um Unfruchtbarkeit geht, ist es nicht immer einfach, die Ursache des Problems zu erkennen. Es gibt jedoch einige Möglichkeiten, wie Sie feststellen können, ob Sie mit einer Infektion leben, die sich auf die Gesundheit Ihrer Spermien auswirken könnte.

Symptome

In einigen Fällen gehen die Infektionen mit einer Reihe erkennbarer Symptome einher, darunter:

  • Fieber
  • Schüttelfrost
  • Schmerz
  • Ermüdung
  • Anschwellen

 

Auch lokalisierte Infektionen des männlichen Fortpflanzungssystems können auftreten:

  • Schmerzen und Schwellung der Hoden
  • Schmerzen beim Sex
  • Schmerzen beim Pinkeln
  • Seltsamer Ausfluss oder Farbveränderungen des Spermas

 

Es kommt jedoch häufig vor, dass Infektionen asymptomatisch verlaufen, d. h. überhaupt keine Symptome aufweisen, weshalb Tests so wichtig sind.

Prüfung

Eine der einfachsten Möglichkeiten, mit der Untersuchung von Infektionen zu beginnen, ist ein STI-Test, da dies einige der häufigsten Infektionen sind, die die männliche Fruchtbarkeit beeinträchtigen. Unser Partner Yoxly bietet einen STI-Test für den Hausgebrauch die es einfacher denn je macht, sich auf 8 der häufigsten sexuell übertragbaren Infektionen untersuchen zu lassen.

Um jedoch einen genaueren Blick auf Ihre Spermien zu werfen, sollten Sie in ein Spermakulturtest. Mit diesem Test lässt sich feststellen, ob in Ihrem Sperma übliche infektionsauslösende Mikroorganismen vorhanden sind. Spermakulturtests prüfen in der Regel auf einige Geschlechtskrankheiten, aber auch auf viele andere Krankheitserreger, die nicht unbedingt durch Sex übertragen werden - auch wenn Sie sicher sind, dass Sie keine Geschlechtskrankheit haben, lohnt sich der Test.

 

Wie man Infektionen der männlichen Fruchtbarkeit behandelt

Wenn Sie eine Infektion haben, die Ihre Fruchtbarkeit beeinträchtigt, hängt die Behandlung davon ab, welche Art von Infektion Sie haben, wie lange Sie sie schon haben und wie schwer sie ist.

In einigen Fällen, in denen eine bakterielle Infektion Fruchtbarkeitsprobleme verursacht, kann eine einfache Antibiotikagabe genügen, um die Infektion zu beseitigen, da Marco spricht in diesem Video von Gaia über. Es ist möglich, dass Ihre Spermien etwa drei Monate nach der Behandlung völlig infektionsfrei sind und sich die Gesundheitsparameter Ihrer Spermien stark verbessert haben!

Manchmal kann es aber auch komplizierter sein als das. Wenn Sie zum Beispiel eine Virusinfektion haben - wie Mumps oder das ZIKA-Virus - sind diese nicht mit herkömmlichen Medikamenten behandelbar, und Sie müssen in der Regel nur warten, bis die Symptome abklingen. Wenn Sie sich mit einem Virus infiziert haben, der Ihre Hoden anschwellen lässt, sollten Sie versuchen, sie so kühl wie möglich zu halten, um das Risiko langfristiger Schäden an Ihrer Spermiengesundheit und Ihrem Fortpflanzungssystem zu verringern.

Wenn Sie in der Vergangenheit eine Infektion hatten und sich Sorgen machen, dass diese Ihre Fruchtbarkeit beeinträchtigt haben könnte, ist es am besten, wenn Sie Ihre Schwimmer proaktiv kennen lernen. Unser Spermatest für zu Hause macht es einfacher denn je, Ihre Fruchtbarkeit zu verstehen, ohne die Kosten oder die Verpflichtung, eine Fruchtbarkeitsklinik aufzusuchen.

ExSeed Spermatest

Erfahren Sie mehr über unser Gerät

Mehr zu erkunden.

Suche

Tragen von engen Hosen und Unterwäsche

Studien zeigen, dass Männer, die lockere Unterwäsche tragen, eine höhere Spermienkonzentration und Gesamtspermienzahl haben als Männer, die engere Unterwäsche tragen. Ziehen Sie also die enge Kleidung aus und tragen Sie etwas Lockeres, um Ihren Hoden etwas Luft zu geben.

SCHLUSSFOLGERUNG: Erfahren Sie mehr darüber, wie Wärme die Spermienqualität beeinflussen kann. hier.

Stress

Neben einer höheren Sterblichkeitsrate und verschiedenen Krankheiten wird Stress auch mit einer schlechten Spermienqualität in Verbindung gebracht. Es ist bekannt, dass Stress mit einem niedrigeren Testosteronspiegel und oxidativem Stress in Verbindung gebracht wird, wobei beide eine wesentliche Rolle bei der Produktion und Erhaltung gesunder Spermien spielen.

FAZIT: Wenn Sie sich gestresst fühlen, empfehlen wir Ihnen, sich Hilfe zu holen, damit Sie eine ausgeglichene psychische Gesundheit haben. Einen Leitfaden zur Stressbewältigung finden Sie in der ExSeed-App kostenlos und starten Sie noch heute Ihren persönlichen Aktionsplan.

Körperliche Aktivität

Wissenschaftliche Studien zeigen, dass Männer, die körperlich aktiv sind, bessere Spermaparameter haben als Männer, die nicht aktiv sind. Fruchtbarkeitsspezialisten stellen außerdem fest, dass sich regelmäßige körperliche Aktivität positiv auf die Fruchtbarkeitsparameter der Spermien auswirkt und dass ein solcher Lebensstil den Fruchtbarkeitsstatus von Männern verbessern kann.

Wenn Sie der körperlichen Betätigung Vorrang einräumen, können Sie Ihren allgemeinen Gesundheitszustand verbessern und gesunde, schnell schwimmende Spermien hervorbringen, die gute Chancen haben, eine Eizelle zu befruchten.

FAZIT: Versuchen Sie, Bewegung in Ihren Wochenplan einzubauen, damit Sie mindestens zweimal pro Woche trainieren. Wir empfehlen eine Kombination aus Ausdauertraining und Krafttraining. Lesen Sie mehr über Bewegung und männliche Fruchtbarkeit in unserem Blog.

Ernährung

Fast Food
Verarbeitete Lebensmittel schädigen die Gesundheit der spermienproduzierenden Zellen und verursachen oxidativen Stress, was zu einer schlechteren Spermienqualität führt. Ein hoher Konsum von Junk Food (jede Woche) kann die Wahrscheinlichkeit von Unfruchtbarkeit erhöhen, da Männer, die große Mengen ungesunder Lebensmittel konsumieren, ein erhöhtes Risiko für eine schlechte Spermienqualität haben. Junk Food schadet nicht nur der Fruchtbarkeit, sondern vergrößert auch den Bauchumfang, schädigt das Herz-Kreislauf-System, die Nieren und vieles mehr.

Gemüse
Der Verzehr von mehr Obst und Gemüse kann die Konzentration und Beweglichkeit Ihrer Spermien erhöhen. Es ist wichtig, dass Sie eine gesunde Ernährung mit vielen Antioxidantien zu sich nehmen und täglich Gemüse essen. Lebensmittel wie Aprikosen und rote Paprika enthalten viel Vitamin A, das die Fruchtbarkeit des Mannes verbessert, indem es für gesündere Spermien sorgt. Männer, die einen Mangel an diesem Vitamin haben, neigen dazu, langsame und träge Spermien zu haben.

Zuckrige Snacks/Getränke: mehrmals pro Woche Der übermäßige Verzehr von zuckerhaltigen Produkten kann zu oxidativem Stress führen, der sich negativ auf den Testosteronspiegel und die Spermienbeweglichkeit auswirkt. Zuckerhaltige Snacks und Getränke werden auch stark mit Fettleibigkeit und geringer Fruchtbarkeit in Verbindung gebracht.
FAZIT: Um die Spermienqualität zu verbessern, sollten Sie sich von Fast Food, verarbeiteten Lebensmitteln und zuckerhaltigen Snacks oder Getränken fernhalten. Sie müssen eine gesunde, umsichtige Ernährung einführen, die mit den für eine gute Spermienproduktion notwendigen Superfoods gefüllt ist. Lesen Sie unseren Leitfaden für Männliche Fruchtbarkeit Superfoods. Für personalisierte Anleitung und Unterstützung, wie Sie Ihre Spermiengesundheit verbessern können, finden Sie in der Bootcamp.

Wärme

Direkte Hitze kann die optimale Spermienproduktion hemmen und die DNA der Spermien schädigen. Spermien mögen eine Umgebung, die ein paar Grad niedriger ist als die Körpertemperatur. Vermeiden Sie Überhitzung durch warme Decken, Sitzheizungen, die Wärme Ihres Laptops, heiße Duschen und Saunas.

Zigarettenrauchen

Die Belastung durch Tabakrauch hat erhebliche negative Auswirkungen auf die Spermienqualität. Der Schaden von Zigaretten und Nikotin hängt natürlich davon ab, wie viele Zigaretten Sie pro Tag und wie lange Sie rauchen, aber selbst ein geringer Konsum (bis zu 10 Zigaretten/Tag) kann die gesunde Spermienproduktion hemmen.  

FAZIT: Halten Sie sich so weit wie möglich vom Zigarettenrauchen fern, wenn Ihnen Ihre allgemeine Gesundheit und Ihre Fruchtbarkeit am Herzen liegen. Mehr lesen hier.

Mobiltelefon

Wenn Sie Ihr Handy in der Vordertasche tragen, sind Ihre Hoden elektromagnetischer Strahlung ausgesetzt, die Studien zufolge die Samenzellen schädigt. Stecken Sie Ihr Handy in die hintere Hosentasche oder in Ihre Jackentasche.

BMI

Es besteht ein eindeutiger Zusammenhang zwischen Fettleibigkeit und verminderter Spermienqualität. Dies liegt zumindest teilweise daran, dass fettleibige Männer ein abnormales Hormonprofil für die Fortpflanzung haben, was die Spermienproduktion beeinträchtigen und zu Unfruchtbarkeit führen kann. 

Ein BMI über 30 kann zu verschiedenen Prozessen im Körper führen (Überhitzung, Zunahme des oxidativen Stresses in den Hoden, DNA-Schäden in den Spermien, erektile Dysfunktion), die sich negativ auf die männliche Fruchtbarkeit auswirken können. Dies kann zu Problemen bei dem Versuch führen, schwanger zu werden.  

FAZIT: Der BMI ist einer der Risikofaktoren, die die Spermienqualität und beispielsweise die Spermienbeweglichkeit beeinflussen.  

Alkohol

Ein Bier oder ein Glas Wein ab und zu schadet der Spermienqualität nicht wirklich. Aber übermäßiger Alkoholkonsum (mehr als 20 Einheiten pro Woche) kann die Produktion von normal geformten Spermien verringern, die für eine erfolgreiche Schwangerschaft benötigt werden.

FAZIT: Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, sollten Sie weniger als 14 Einheiten Alkohol pro Woche zu sich nehmen. Weitere Informationen darüber, wie Alkohol die männliche Fruchtbarkeit beeinflussen kann, finden Sie in unserem Blog: "Alkohol und Spermienqualität".

Alter

Studien zeigen, dass Frauen, die jünger als 35 Jahre sind, und Männer, die jünger als 40 Jahre sind, eine bessere Chance haben, schwanger zu werden. Männer können fast ihr ganzes Leben lang Samenzellen produzieren, aber nach dem 40. Lebensjahr ist die DNA der Samenzellen empfindlicher und anfälliger für Schäden.

Wenn Männer älter werden, werden ihre Hoden kleiner und weicher, was zu einer Abnahme der Spermienqualität und -produktion führt. Diese Veränderungen sind zum Teil auf einen altersbedingten Rückgang des Testosteronspiegels zurückzuführen, der eine sehr wichtige Rolle für die Spermien spielt

Produktion. Ein höheres Alter des Mannes (>40 Jahre) ist nicht nur mit einem Rückgang der Spermienproduktion verbunden, sondern auch mit einer verstärkten Fragmentierung der Spermien-DNA und einer Verschlechterung der Morphologie (Form) und Motilität (Beweglichkeit). Diese negativen Auswirkungen führen dazu, dass die Spermien für die Befruchtung der Eizellen weniger geeignet sind.

SCHLUSSFOLGERUNG: Bei einem Alter unter 40 Jahren sollte man sich über das Alter an sich keine großen Sorgen machen müssen. Studien haben jedoch einen langsamen Rückgang nach dem Alter von 30-35 Jahren gezeigt

und wenn Sie über 40 Jahre alt sind, kann Ihre Spermienqualität durch eine erhöhte Schädigung der Spermien-DNA beeinträchtigt werden, was zu einer Abnahme der Beweglichkeit und Konzentration der Spermien führt. Denken Sie daran, dass Sie die Qualität einer Spermaprobe nicht durch bloßes Anschauen beurteilen können - dazu ist eine Spermienanalyse erforderlich.