Weihnachtsausverkauf läuft jetzt!
🎁Hier finden Sie unsere Festtagsangebote 🎁

🎁 Weihnachtsausverkauf läuft jetzt! Hier finden Sie unsere Festtagsangebote 🎁

BLACK FRIDAY - Bis zu 50% Rabatt Tests, Nachfüllungen & Ergänzungen
Inhaltsübersicht

Bakterielle Infektionen und ihre Auswirkungen auf die männliche Fruchtbarkeit

Die Ursachen für männliche Fruchtbarkeitsprobleme sind oft komplex. Einige lassen sich durch eine Änderung des Lebensstils beheben, während andere invasive Operationen oder Behandlungen zur Unterstützung der Fruchtbarkeit erfordern können. Aber könnten manche Fälle durch eine einfache Antibiotikagabe gelöst werden, z. B. solche, die durch bakterielle Infektionen verursacht werden?

Neue Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass bakterielle und virale Infektionen und Probleme mit dem Mikrobiom der Spermien die Ursache für viele Fälle männlicher Unfruchtbarkeit sein könnten. Hier erklären wir den Zusammenhang zwischen Infektionen und Spermiengesundheit.

 

Virale / bakterielle Infektionen und Spermiengesundheit

Wenn es um Infektionen geht, ist es wichtig, den feinen, aber wichtigen Unterschied zwischen viralen und bakteriellen Infektionen zu verstehen.

Bakterielle vs. virale Infektion

Bakterielle und virale Infektionen lösen beim Menschen oft ähnliche Symptome aus, aber virale Infektionen verlaufen in der Regel milder und dauern nicht so lange, während bakterielle Infektionen in der Regel schwerer verlaufen. In manchen Fällen kann sich aus einer anfänglichen Virusinfektion eine bakterielle Infektion entwickeln - wie bei einer Erkältung, die sich zu einer Brustentzündung entwickelt.

Bakterielle Infektionen - wie Chlamydien oder eine Harnwegsinfektion - können oft mit Antibiotika behandelt werden, während Virusinfektionen - wie Herpes oder eine Erkältung - mit Medikamenten nur schwer vollständig zu bekämpfen sind.

 

Wie wirken sich virale und bakterielle Infektionen auf die Fruchtbarkeit des Mannes aus?

Beide virale und bakterielle Infektionen können die männliche Fruchtbarkeit beeinträchtigen. Das liegt daran, dass sie beide eine Entzündungsreaktion im Körper hervorrufen. Entzündungen haben manchmal einen schlechten Ruf, wenn es um unsere Gesundheit geht - aber wenn es um die Bekämpfung von Infektionen geht, sind sie enorm wichtig! Wenn Bakterien oder ein Virus Ihren Körper angreifen, werden Entzündungszellen ausgesandt, um das zu bekämpfen, was Sie krank machen will.

Dies ist zwar wirksam, aber es gibt Nebenwirkungen einer Entzündungsreaktion. Kurzfristig kann es zu Fieber, Schmerzen oder Schwellungen kommen, und es kann auch zu oxidativem Stress im Körper kommen.

Die Kombination aus Entzündung und oxidativem Stress ist der Schlüssel zum Zusammenhang zwischen Infektion und Spermiengesundheit. Viele Studien haben gezeigt, dass Entzündungen können die männliche Fruchtbarkeit beeinträchtigen und oxidativer Stress ist einer der größten Feinde der Spermienproduktion!

 

Arten von Infektionen, die die männliche Fruchtbarkeit beeinträchtigen können

Jede Art von Infektion kann eine Entzündung im Körper verursachen, die möglicherweise die Spermienproduktion beeinträchtigt. Es gibt jedoch einige, eher lokal begrenzte Infektionen, von denen bekannt ist, dass sie die männliche Fruchtbarkeit direkt beeinträchtigen.

STIs

Die Mehrzahl der sexuell übertragbaren Infektionen (STIs) hat die das Potenzial, die männliche Fruchtbarkeit zu beeinträchtigen, indem es Entzündungen verursacht und Narbenbildung in den Fortpflanzungsorganen. Dazu gehören sowohl bakterielle Infektionen (wie Gonorrhoe und Chlamydien) als auch virale Infektionen (wie Hepatitis und HIV).

Mumps

Mumps ist eine Virusinfektion, die bis zur Einführung der MMR-Impfung sehr verbreitet war. Eines der häufigsten Symptome von Mumps ist das Anschwellen der Ohrspeicheldrüsen, wodurch das Gesicht stark geschwollen ist. Eine der Komplikationen von Mumps können jedoch auch geschwollene Hoden sein. Dies scheint zu betreffen etwa ein Drittel der Männer, die an Mumps erkranken später im Leben. Von den Männern, die aufgrund von Mumps geschwollene Hoden haben, sind etwa 1 von 10 wird einen Rückgang der Spermienzahl feststellen.

Nebenhodenentzündung

Nebenhodenentzündung ist eine Entzündung der gewundenen Röhre im hinteren Teil des Hodens, in der die Spermien gespeichert und transportiert werden, dem Nebenhoden. Diese Entzündung wird in der Regel durch eine Infektion verursacht (manchmal kann sie auch durch eine Geschlechtskrankheit oder Mumps ausgelöst werden). Zu den Symptomen gehören ein geschwollener, unangenehmer Hodensack und manchmal ist Blut im Sperma zu sehen. Unbehandelt kann es zu langfristigen Problemen mit der Spermienproduktion und der Fruchtbarkeit kommen. Sie könnten auch eine Orchitis haben, eine Infektion in einem oder beiden Hoden. Wenn Sie diese Infektionen gleichzeitig haben, spricht man von einer Nebenhoden-Echitis.

Prostata-Infektion

Die Prostata spielt eine wichtige Rolle bei der Spermaproduktion. Eine Prostata-Infektion kann daher Ihre Empfängnispläne durcheinander bringen. Prostata-Infektionen treten in der Regel auf, wenn Bakterien aus dem Urin dringen in die Prostata ein. Zu den Symptomen gehören gelbe Samenflüssigkeit, schmerzhafte Ejakulation, Schwierigkeiten beim Wasserlassen, Schmerzen beim Sex und Schmerzen im Unterbauch oder im Rücken.

Unausgewogene Bakterien in Samenzellen

Es gibt auch subtilere bakterielle Infektionen und Ungleichgewichte, die Probleme mit der Spermiengesundheit verursachen können. Wie jeder Bereich unseres Körpers hat auch das männliche Fortpflanzungssystem ein empfindliches Gleichgewicht von guten und schlechten Bakterien - dies wird als Mikrobiom bezeichnet. Wenn die schlechten Bakterien überwiegen, kann dies zu Problemen mit der Gesundheit und der Fruchtbarkeit führen. Es wird geschätzt, dass etwa 33% der unfruchtbaren Männer leben mit "asymptomatischer Bakteriospermie (aka ein bakterielles Ungleichgewicht in ihrem Mikrobiom, von dem sie nichts wissen!)

 

Wie Sie feststellen können, ob eine Infektion Ihre Fruchtbarkeit beeinträchtigt

Wenn es um Unfruchtbarkeit geht, ist es nicht immer einfach, die Ursache des Problems zu erkennen. Es gibt jedoch einige Möglichkeiten, wie Sie feststellen können, ob Sie mit einer Infektion leben, die sich auf die Gesundheit Ihrer Spermien auswirken könnte.

Symptome

In einigen Fällen gehen die Infektionen mit einer Reihe erkennbarer Symptome einher, darunter:

  • Fieber
  • Schüttelfrost
  • Schmerz
  • Ermüdung
  • Anschwellen

 

Auch lokalisierte Infektionen des männlichen Fortpflanzungssystems können auftreten:

  • Schmerzen und Schwellung der Hoden
  • Schmerzen beim Sex
  • Schmerzen beim Pinkeln
  • Seltsamer Ausfluss oder Farbveränderungen des Spermas

 

Es kommt jedoch häufig vor, dass Infektionen asymptomatisch verlaufen, d. h. überhaupt keine Symptome aufweisen, weshalb Tests so wichtig sind.

Prüfung

Eine der einfachsten Möglichkeiten, mit der Untersuchung von Infektionen zu beginnen, ist ein STI-Test, da dies einige der häufigsten Infektionen sind, die die männliche Fruchtbarkeit beeinträchtigen. Unser Partner Yoxly bietet einen STI-Test für den Hausgebrauch die es einfacher denn je macht, sich auf 8 der häufigsten sexuell übertragbaren Infektionen untersuchen zu lassen.

Um jedoch einen genaueren Blick auf Ihre Spermien zu werfen, sollten Sie in ein Spermakulturtest. Mit diesem Test lässt sich feststellen, ob in Ihrem Sperma übliche infektionsauslösende Mikroorganismen vorhanden sind. Spermakulturtests prüfen in der Regel auf einige Geschlechtskrankheiten, aber auch auf viele andere Krankheitserreger, die nicht unbedingt durch Sex übertragen werden - auch wenn Sie sicher sind, dass Sie keine Geschlechtskrankheit haben, lohnt sich der Test.

 

Wie man Infektionen der männlichen Fruchtbarkeit behandelt

Wenn Sie eine Infektion haben, die Ihre Fruchtbarkeit beeinträchtigt, hängt die Behandlung davon ab, welche Art von Infektion Sie haben, wie lange Sie sie schon haben und wie schwer sie ist.

In einigen Fällen, in denen eine bakterielle Infektion Fruchtbarkeitsprobleme verursacht, kann eine einfache Antibiotikagabe genügen, um die Infektion zu beseitigen, da Marco spricht in diesem Video von Gaia über. Es ist möglich, dass Ihre Spermien etwa drei Monate nach der Behandlung völlig infektionsfrei sind und sich die Gesundheitsparameter Ihrer Spermien stark verbessert haben!

Manchmal kann es aber auch komplizierter sein als das. Wenn Sie zum Beispiel eine Virusinfektion haben - wie Mumps oder das ZIKA-Virus - sind diese nicht mit herkömmlichen Medikamenten behandelbar, und Sie müssen in der Regel nur warten, bis die Symptome abklingen. Wenn Sie sich mit einem Virus infiziert haben, der Ihre Hoden anschwellen lässt, sollten Sie versuchen, sie so kühl wie möglich zu halten, um das Risiko langfristiger Schäden an Ihrer Spermiengesundheit und Ihrem Fortpflanzungssystem zu verringern.

Wenn Sie in der Vergangenheit eine Infektion hatten und sich Sorgen machen, dass diese Ihre Fruchtbarkeit beeinträchtigt haben könnte, ist es am besten, wenn Sie Ihre Schwimmer proaktiv kennen lernen. Unser Spermatest für zu Hause macht es einfacher denn je, Ihre Fruchtbarkeit zu verstehen, ohne die Kosten oder die Verpflichtung, eine Fruchtbarkeitsklinik aufzusuchen.

ExSeed Spermatest

Erfahren Sie mehr über unser Gerät

Mehr zu erkunden.

Suche